Komödie | Türkei 2017 | 125 Minuten

Regie: Ozan Açiktan

Turbulente türkische Screwball-Komödie um eine Varieté-Sängerin und einen biederen Ehemann, die nach jeweils 21 Ehejahren von ihren Partnern sitzen gelassen werden und sich neu erfinden müssen. Im Zuge der Hochzeitsvorbereitungen für die Tochter der Sängerin kommen dabei allerlei im Sinne des gesellschaftlichen Scheins unter den Teppich gekehrte Wahrheiten hervor. Mit pointiertem Witz und ausdrucksstarken Frauenfiguren werden zwischen Emanzipation, Tradition und Spießertum gängige Klischees und Konventionen auf allen Seiten hinterfragt. (O.m.d.U.)

Filmdaten

Originaltitel
AILE ARASINDA
Produktionsland
Türkei
Produktionsjahr
2017
Regie
Ozan Açiktan
Buch
Gülse Birsel
Kamera
Yon Thomas
Schnitt
Erkan Erdem
Darsteller
Engin Günaydin (Fikret) · Demet Evgar (Solmaz) · Erdal Özyagcilar (Haşmet) · Devrim Yakut (Mükerrem) · Fatih Artman (Emirhan)
Länge
125 Minuten
Kinostart
07.12.2017
Fsk
ab 6; f
Genre
Komödie
Diskussion

Emanzipation trifft auf Spießertum und auf Tradition: Welche Konzepte von Familie gibt es zwischen Patchwork-Miteinander und patriarchalem Ehrenkodex? Und mit welchen Problemen hat der/die Einzelne zu tun, wenn man sich zwischen dem Anspruch auf individuelle Selbstbestimmung und der Suche nach einem vertrauensvollen Partner zurechtfinden muss? Keine einfache Sache, befindet Autorin und Comedy-Star Gülse Birsel mit dem Drehbuch ihrer turbulenten Komödie „Aile Arasında“. Dabei kommen en passant alle möglichen Konflikte unter dem Teppich hervor, die man sich, wenn es um Familie geht, nicht nur in der Türkei vorstellen kann.

„Unsere Ehe langweilt mich. Ich lasse mich scheiden“, kündigt Mihriban ihrem Ehemann Fikret an, als dieser von der Arbeit nach Hause kommt und in die Pantoffeln steigt. Zur gleichen Zeit besingt Solmaz, nicht ganz ernst gemeint, in einem Varieté am anderen Ende

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren