Vom Ende einer Geschichte

Drama | Großbritannien 2017 | 108 Minuten

Regie: Ritesh Batra

Der pensionierte Besitzer eines Ladens für gebrauchte Leica-Kameras wird mit seiner Vergangenheit konfrontiert. Als Student hatte er sich vor bald 50 Jahren in eine Frau verliebt, die sich dann aber seinem besten Freund zuwandte. Der nahm sich kurz darauf das Leben. Eine testamentarische Verfügung nötigt ihn, sich mit der verflossenen Liebe nach all den Jahren wieder zu treffen, was eine bittere Wahrheit enthüllt. Das beklemmende Drama nach dem gleichnamigen Roman von Julian Barnes ist konsequent aus der Perspektive der männlichen Hauptfigur erzählt und thematisiert Erinnerungen und Lebenslügen, Reue und Bedauern. In den Hauptrollen vielschichtig gespielt. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
THE SENSE OF AN ENDING
Produktionsland
Großbritannien
Produktionsjahr
2017
Regie
Ritesh Batra
Buch
Nick Payne
Kamera
Christopher Ross
Musik
Max Richter
Schnitt
John F. Lyons
Darsteller
Jim Broadbent (Tony Webster) · Charlotte Rampling (Veronica Ford) · Harriet Walter (Margaret Webster) · Michelle Dockery (Susie Webster) · Billy Howle (Junger Tony Webster)
Länge
108 Minuten
Kinostart
14.06.2018
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama | Literaturverfilmung
Diskussion
Tony Webster führt in London ein zurückgezogenes, vielleicht auch etwas langweiliges Leben. In einem kleinen Geschäft verkauft er gebrauchte Leica-Kameras, und das in Zeiten digitaler Technik. Doch die mürrische, unfreundliche Art, mit denen er seinen wenigen Kunden besserwisserisch über den Mund fährt, weist daraufhin, dass Tony nicht in Würde gealtert ist. Mit seiner Ex-Frau Margaret versteht er sich trotzdem gut, auch wenn er ihr mit seinen Marotten manchmal auf die Nerven geht. Gelegentlich begleitet er seine lesbische, gleichwohl hochschwangere Tochter zum Geburtsvorbereitungskurs. Dieser geordnete Lebensabend gerät durcheinander

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren