The Marvelous Mrs. Maisel

Komödie | USA 2017 | 416 (Staffel 1, acht Episoden) 524 (Staffel 2, zehn Episoden) Minuten

Regie: Amy Sherman-Palladino

Im New York der späten 1950er-Jahre geht eine junge Frau in ihrer Rolle als perfekte jüdische Hausfrau und Mutter der Upper Class auf, während es ihren Mann aus seinem langweiligen Bürojob weg auf die Comedy-Bühnen von Greenwich Village zieht. Als er sie verlässt, betritt sie ihrerseits als Stand-up-Komikerin berufliches Neuland, was sie an der Seite einer energischen Managerin, wenn die beiden ab Staffel 2 auf Tour gehen, bald weit über New York hinaus führt. Freilich reibt sich diese Karriere immer wieder mit familiären und gesellschaftlichen Erwartungen an das, was sie als Frau zu tun und zu lassen hat. Die Comedy-Serie begeistert durch gepfefferten Wortwitz und exzentrische Charaktere. Die Verortung in der Mid-Century-Ära ist Anlass für eine knallbunte Ausstattungsorgie, bietet aber auch den Rahmen für eine Auseinandersetzung mit Gender-Klischees und ihrer Überwindung. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
THE MARVELOUS MRS. MAISEL
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2017
Regie
Amy Sherman-Palladino · Daniel Palladino · Scott Ellis · Jamie Babbit · Daniel Attias
Buch
Amy Sherman-Palladino · Daniel Palladino · Sheila R. Lawrence
Kamera
Eric Moynier · M. David Mullen
Musik
Eric Gorfain · Sam Phillips
Schnitt
Kate Sanford · Tim Streeto · Brian A. Kates · Andrew Mondshein
Darsteller
Rachel Brosnahan (Miriam 'Midge' Maisel) · Michael Zegen (Joel Maisel) · Alex Borstein (Susie Meyerson) · Marin Hinkle (Rose Weissman) · Tony Shalhoub (Abe Weissman)
Länge
416 (Staffel 1, acht Episoden) 524 (Staffel 2, zehn Episoden) Minuten
Kinostart
-
Fsk
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Komödie | Serie

Es ist eine ganz wortwörtliche Befreiung aus dem Korsett der klassischen Rollenbilder, die Miriam Maisel eines nachts in einem Kellerklub in Greenwich Village hinlegt: Auf der Bühne entblößt sie ihre Brüste, als Teil eines spontanen, von zu viel Alkohol befeuerten Comedy-Auftritts, bei dem sie spontan dem Frust über ihren untreuen Ehemann Luft macht. Im New York des Jahres 1958 ein skandalöser Akt, der prompt zur Verhaftung führt. Aber auch der Auftakt einer für ihre Zeit ungewöhnlichen Künstler-Karriere.

Diskussion

Es ist eine ganz wortwörtliche Befreiung aus dem Korsett der klassischen Rollenbilder, die Miriam Maisel eines nachts in einem Kellerklub in Greenwich Village hinlegt: Auf der Bühne entblößt sie ihre Brüste, als Teil eines spontanen, von zu viel Alkohol befeuerten Comedy-Auftritts, bei dem sie spontan dem Frust über ihren untreuen Ehemann Luft macht. Im New York des Jahres 1958 ein skandalöser Akt, der prompt zur Verhaftung führt. Aber auch der Auftakt einer für ihre Zeit ungewöhnlichen Künstler-Karriere.

Dabei ist es in der neuen Comedy-Serie von Amy Sherman-Palladino zunächst Joel Maisel, der davon träumt, als Stand-up-Comedian berühmt zu werden. Wenn er seinen einträglichen, aber öden Bürojob hinter

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren