Die kleine Hexe (2017)

Kinderfilm | Deutschland/Schweiz 2017 | 103 Minuten

Regie: Michael Schaerer

Gelungene Verfilmung des Kinderbuch-Klassikers von Otfried Preußler über die kleine Hexe, die unbedingt in den Kreis der erfahrenen Hexen aufgenommen werden will. Dazu soll sie binnen eines Jahres ihre Zauberkünste vervollständigen. Allerdings entwickelt sie andere Vorstellungen vom Wesen einer „guten“ Hexe als ihre Kolleginnen. Die frech-lustige Adaption entpuppt sich durch ihre liebevolle Ausstattung, charmante Einfälle und eine ideale Hauptdarstellerin als prächtiger Kinderfilm aus einem Guss. Kindgerecht, witzig und magisch-poetisch, wird die Atmosphäre der Vorlage schlüssig weiterentwickelt.

Filmdaten

Originaltitel
DIE KLEINE HEXE
Produktionsland
Deutschland/Schweiz
Produktionsjahr
2017
Regie
Michael Schaerer
Buch
Matthias Pacht
Kamera
Matthias Fleischer
Schnitt
Wolfgang Weigl
Darsteller
Karoline Herfurth (Die kleine Hexe) · Suzanne von Borsody (Rumpumpel) · Momo Beier (Vroni) · Luis Vorbach (Thomas) · Therese Affolter (Oberhexe)
Länge
103 Minuten
Kinostart
01.02.2018
Fsk
ab 0; f
Genre
Kinderfilm | Literaturverfilmung
Diskussion

„Hex, hex!“, sagt Bibi Blocksberg, und schon ist der Zauber vollbracht. Das ist natürlich Humbug. Denn richtig Zaubern ist eine Kunst. Wer eine gute Hexe sein will, muss das ganze dicke Zauberbuch auswendig können. So zumindest steht es in Otfried Preußlers „Die kleine Hexe“, neben „Der Räuber Hotzenplotz“ das beliebteste Kinderbuch des Autors, geschrieben vor 60 Jahren.

127 Jahre zählt dessen Titelheldin und ist damit für eine Hexe noch blutjung. Viel zu jung auf alle Fälle, als dass sie zu Walpurgis auf dem Blocksberg mit den anderen ums Feuer tanzen dürfte. Dabei würde die kleine Hexe nichts lieber als das tun. Denn obwohl der Rabe Abraxas, mit dem sie im Wald in der Nähe

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto

Kommentieren