Komödie | Türkei 2017 | 126 Minuten

Regie: Kivanc Baruönü

Fortsetzung der türkischen Sci-Fi-Satiren „G.O.R.A.“ und „A.R.O.G.“. Nachdem ein Roboter vom Planeten Gora auf die Erde kommt, um dort Gefühle zu lernen, verschlägt es ihn und seinen menschlichen Freund ins Jahr 1969, wo beide mit Unterstützung damaliger Film- und Showbiz-Größen die Welt retten. Kolportagehafter Ritt durch die legendäre Yesilçam-Ära des türkischen Kinos, gleichzeitig eine anspielungsreiche, wortwitzige und mit melodramatischen Motiven unterfütterte Komödie mit hohem Produktionswert, deren Dramaturgie nur zuweilen an dem unbändigen Ideenreichtum ihrer Macher leidet. (O.m.d.U.)

Filmdaten

Originaltitel
ARIF V 216
Produktionsland
Türkei
Produktionsjahr
2017
Regie
Kivanc Baruönü
Buch
Cem Yilmaz
Kamera
Jean-Paul Seresin
Schnitt
Ilker Özcan
Darsteller
Cem Yilmaz (Arif Isik / Ersan Kuneri) · Ozan Güven (216) · Özkan Ugur (Garavel) · Özge Özberk (Ceku) · Farah Zeynep Abdullah (Ajda Pekkan)
Länge
126 Minuten
Kinostart
11.01.2018
Fsk
ab 12; f
Genre
Komödie | Science-Fiction-Film
Diskussion
Der Teppichhändler kommt nicht zur Ruhe: eigentlich wollte Arif nach seinen Weltraum- beziehungsweise Steinzeitabenteuern in „G.O.R.A.“ (fd 36 813) und „A.R.O.G.“ (fd 39 053) gemütlich seine Geschäfte machen, ein wenig mit den Hologrammen seiner außerirdischen Freunde plaudern und dabei in den Tag leben. Doch plötzlich steht sein alter Freund, der Roboter 216, auf der Matte und – will auf der Erde ein Mensch werden. Was Comedy-Altmeister Cem Yılmaz zum Anlass für eine hochenergetische Komödie nimmt, die nicht nur per Zeitraffer ins Jahr 1969, sondern auch tief in die türkische Film- und Schlagergeschichte führt. „G.O.R.A.“ gehörte 2004 zu den Filmen, die die bis heute anhaltende Ära erfolgreicher türkischer Publikumsfilme einläutete. Mit hohem Aufwand und treffenden Anspielungen auf Mentalität und Geschichte seines Landes, vor allem durch kaum schlagbaren Wortwitz und Situationskomik, spielte sich die Komödie nicht nur in die Herzen bodenständiger Burlesken-Fa

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren