Agatha Christie's Zeugin der Anklage

Kriminalfilm | Großbritannien/USA 2016 | 118 Minuten

Regie: Julian Jarrold

Im London der frühen 1920er-Jahre wird ein junger Kriegsheimkehrer des Mordes an einer reichen Frau angeklagt. In einem ebenfalls vom Krieg gezeichneten Anwalt findet er einen eifrigen Rechtsbeistand, doch scheint sein der Fall verloren, als ihn seine Frau vor Gericht schwer belastet. Die (Fernseh-)Neuverfilmung der Krimi-Kurzgeschichte von Agatha Christie interpretiert die hervorragend gespielten Figuren konsequent aus dem Verständnis der Nachkriegsjahre. Dabei weitet sich der klassische Suspense-Plot zum melancholischen Zeit- und Sittenbild mit visuellen und atmosphärischen Film-noir-Anleihen. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
THE WITNESS FOR THE PROSECUTION
Produktionsland
Großbritannien/USA
Produktionsjahr
2016
Regie
Julian Jarrold
Buch
Sarah Phelps
Kamera
Felix Wiedemann
Musik
Paul Englishby
Schnitt
Adam Bosman · David Thrasher
Darsteller
Toby Jones (John Mayhew) · Andrea Riseborough (Romaine Helger) · Kim Cattrall (Emily French) · David Haig (Sir Charles Carter) · Billy Howle (Leonard Vole)
Länge
118 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Kriminalfilm | Literaturverfilmung

Heimkino

Verleih DVD
Concorde (16:9, 1.78:1, DD5.1 engl./dt., dts engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Concorde (16:9, 1.78:1, dts-HDMA engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion

Schlammbraune und giftgrüne Nebelschwaden steigen von dem Schlachtfeld des Ersten Weltkriegs auf. Die tödliche Luft, die über den großen Verwüstungen auf dem europäischen Festland liegt, verschont in der BBC-Adaption von Agatha Christies „Zeugin der Anklage“ scheinbar auch London nicht. Eine Stimmung wie im amerikanischen Film noir prägt hier die britische Hauptstadt zu Beginn der 1920er-Jahre. Nicht nur auf den Straßen ist der Dunst mitunter so mächtig, dass kaum ans Durchkommen zu denken ist, auch innerhalb der Gebäude hängt er erbarmungslos über den vom Krieg gebeutelten Menschen. Die einen sind fürs Leben gezeichnet zurückgekehrt, während sich die, die es sich leisten können, nach Vergnügen und Zerstreuung suchen. Für den ehemaligen Soldaten

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren