Action | USA 2017 | 117 Minuten

Regie: David Ayer

In einer Welt, in der Orks, Elfen und Magie zum Alltag gehören, bilden die Elfen eine elitäre Oberschicht und blicken wie die Menschen auf die Orks herab. Entsprechend schwer hat es der erste Ork bei der Polizei von Los Angeles, doch in einer gefährlichen Nacht wachsen er und sein menschlicher Partner, die mit einer Elfe um eine gefährliche magische Waffe kämpfen, zum Team zusammen. Der Fantasy-Actionfilm gründet auf einer interessanten Idee mit unterschwelliger Rassismus-Kritik, die Umsetzung aber enttäuscht. Die fiktive Welt und ihre unterschiedlichen Kulturen werden lieblos und stereotyp ausgemalt, die Actionsequenzen können weder vom Aufwand noch von der choreografischen Originalität her mit vergleichbaren Kinofilmen mithalten. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
BRIGHT
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2017
Regie
David Ayer
Buch
Max Landis
Kamera
Roman Vasyanov
Musik
David Sardy
Schnitt
Michael Tronick
Darsteller
Will Smith (Daryl Ward) · Noomi Rapace (Leilah) · Joel Edgerton (Nick Jakoby) · Lucy Fry (Tikka) · Edgar Ramírez (Kandomere)
Länge
117 Minuten
Kinostart
-
Fsk
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Action | Fantasy | Polizeifilm
Diskussion

Die Anfangssequenz ist ein kleines Kabinettstück: Nur über Graffiti und Schmierereien an Hauswänden führt Regisseur David Ayer („Suicide Squad“, „Herz aus Stahl“) in eine Erzählwelt ein, die fast so ist wie unsere, allerdings mit einem entscheidenden Unterschied: Orks und Elfen, wie man sie aus Tolkiens Mittelerde kennt, teilen sich die Erde mit den Menschen – und offensichtlich ist das Zusammenleben ziemlich konfliktreich. Während die Elfen eine elitäre Oberschicht bilden, sind die Orks sozusagen der verachtete Bodensatz der Gesellschaft; zwar ist es schon Jahrhunderte her, dass sie mit dem Dunklen Lord paktierten, doch richtig warm geworden sind Menschen und Elfen nie mit ihnen. Dass nun erstmals ein Ork

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren