Die Biene Maja - Die Honigspiele

Animationsfilm | Deutschland/Australien 2017 | 85 Minuten

Regie: Alexs Stadermann

Weiteres Leinwandabenteuer um die für scheinbar aktuelle Sehgewohnheiten modisch aufgepeppte Biene Maja und ihre Freunde. Der dünne rote Faden rankt sich um so genannte Honigspiele, bei denen Maja die Vorräte ihres Volkes für mehrere Jahre sichern will. Die Fortsetzung lässt wenig inhaltliche Eigenleistung erkennen, sondern bedient sich auch in Tempo und Tonfall bei US-Mainstreamfilmen. Dabei geht das Warme und Herzliche verloren, auch das Unperfekte der Vorlage von Waldemar Bonsel; statt dessen dominieren Plattitüden und monotone Vollkommenheit.

Filmdaten

Originaltitel
MAYA THE BEE: THE HONEY GAMES
Produktionsland
Deutschland/Australien
Produktionsjahr
2017
Regie
Alexs Stadermann · Noel Cleary
Buch
Fin Edquist · Christopher Weekes · Adrian Bickenbach
Länge
85 Minuten
Kinostart
01.03.2018
Fsk
ab 0; f
Genre
Animationsfilm | Kinderfilm
Diskussion
Zu einer Million Zuschauer, die oft als Initialzündung für eine Fortsetzung gilt, hat es bei der Neuauflage des japanischen Fernsehserien-Abkömmlings „Die Biene Maja“ (fd 20 611) nicht gereicht, die vor ein paar Jahren als „Die Biene Maja – Der Kinofilm“ ( fd 42 560) in die Kinos kam. Jetzt hat das Münchner Trickfilmstudio 100 Media die Marke Maja ein weiteres Mal ins Zentrum eines Leinwand-Abenteuers gerückt. Regie führt erneut Alexs Stadermann, der sein Handwerk als Animator bei Disney erlernte und unter anderem die Fernsehserie „Kein Keks für Kobolde“ verantwortete. Optisch hält er sich an die Vorgaben des Vorgängers. Die Figuren wirken schlanker, die Farbgebung ist kräftiger als im japanischen „Origin

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren