Literaturverfilmung | Deutschland/Österreich/Niederlande 2017 | 99 Minuten

Regie: Miguel Alexandre

Zwei lebensmüde Menschen, ein nörgelnder, todkranker Wiener und eine impulsive, aber zutiefst traumatisierte Holländerin, lernen sich in einem Hotel in Amsterdam kennen und streifen gemeinsam durch die Nacht. Die anfängliche Abneigung weicht gegenseitigem Interesse und die angespannte Stimmung des Beginns wandelt sich in Vertrautheit. Unterhaltsame Tragikomödie, die das gewichtige Todesthema immer wieder durch Ironie und schwarzen Humor auffängt. In den beiden Hauptrollen hervorragend gespielt.

Filmdaten

Originaltitel
ARTHUR & CLAIRE
Produktionsland
Deutschland/Österreich/Niederlande
Produktionsjahr
2017
Regie
Miguel Alexandre
Buch
Miguel Alexandre · Josef Hader
Kamera
Katharina Dießner
Schnitt
Marcel Peragine
Darsteller
Josef Hader (Arthur) · Hannah Hoekstra (Claire) · Rainer Bock (Dr. Sebastian Hofer) · Guy Clemens (Empfangschef Hotel) · Pepijn Schoneveld (Hotelangestellter)
Länge
99 Minuten
Kinostart
08.03.2018
Fsk
ab 12; f
Genre
Literaturverfilmung | Tragikomödie
Diskussion
Nicht einmal in Ruhe auf den Tod vorbereiten kann man sich in diesem Hotel. Arthur war extra von Wien nach Amsterdam geflogen, um hier die gesetzlich erlaubte Sterbehilfe in Anspruch zu nehmen. Er ist unheilbar an Lungenkrebs erkrankt und möchte sich das Leiden ersparen. Doch als er am Vorabend des geplanten Suizids im Hotel bei einem Glas Rotwein Abschiedsbriefe schreiben will, wird er durch laute Heavy-Metal-Musik gestört. Aufgebracht klopft Arthur an die Tür des Nachbarzimmers – und begegnet der völlig aufgelösten Claire, einer attraktiven Holländerin Anfang Dreißig. Irgendetwas stimmt hier nicht: Die Badewanne läuft über, ein Gläschen Schlaftabletten fällt um.

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren