Death Wish

Actionfilm | USA 2018 | 109 Minuten

Regie: Eli Roth

Ein stoischer Chirurg aus Chicago erwacht aus seiner Zurückhaltung, als seine Frau bei dem Überfall durch eine Gang getötet wird und seine Tochter ins Koma fällt. Angesichts einer handlungsunfähigen Polizei bewaffnet er sich und hinterlässt auf der Suche nach den Mördern ein Blutbad unter den Kriminellen der Stadt. Remake des kontroversen Selbstjustiz-Thrillers „Ein Mann sieht rot“ (1974), das wenig Interesse zeigt, den Stoff für die Gegenwart neu zu interpretieren. Als kalkulierte Provokation versagt die Arbeit ebenso wie als Übung, Empathie für die gewalttätige Wandlung der Hauptfigur zu wecken.

Filmdaten

Originaltitel
DEATH WISH
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2018
Regie
Eli Roth
Buch
Joe Carnahan
Kamera
Rogier Stoffers
Schnitt
Mark Goldblatt
Darsteller
Bruce Willis (Paul Kersey) · Elisabeth Shue (Lucy Kersey) · Vincent D'Onofrio (Frank Kersey) · Dean Norris (Det. Rains) · Kimberly Elise (Det. Jackson)
Länge
109 Minuten
Kinostart
08.03.2018
Fsk
ab 18; f
Genre
Actionfilm | Kriminalfilm | Rache-Drama
Diskussion

In Chicago tobt das Verbrechen wie entfesselt. Über 40 Morde geschehen an einem einzigen Tag. Regisseur Eli Roth hat Nachrichtenfetzen über die Bilder einer nächtlichen Skyline gelegt, um den Moloch gleichzeitig von oben wie von unten zu zeigen – oder besser: zu behaupten. Die Romanvorlage „Death Wish“ von Brian Garfield und seine erste Verfilmung, „Ein Mann sieht rot“ (fd 19 051), hatten ihren Moment und ihr Momentum in den 1970er-Jahren, wo das heute längst aufgeräumte New York noch nach Glamour und Urin zugleich roch, mondän und mörderisch. „Ein Mann sieht rot“ prägte das Image seines Hauptdarstellers Charles Bronson nachhaltig und löste eine Debatte über Selbstjustiz aus.

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren