Aquarius (2016)

Drama | Brasilien 2016 | 142 Minuten

Regie: Kleber Mendonça Filho

Eine brasilianische Musikkritikerin will ihren Lebensabend in dem Appartement verbringen, das sie seit mehreren Jahrzehnten bewohnt. Das passt einer Immobilienfirma nicht, die den Gebäudekomplex an der schicken Küstenstraße von Recife in Luxuswohnungen umwandeln will. Das ebenso kontemplative wie dichte Drama entwirft das Porträt einer in sich ruhenden Frau, die in jungen Jahren eine Krebserkrankung besiegte und sich auch jetzt nicht kampflos aus ihrem Zuhause vertreiben lassen will. Die sorgsam inszenierten Schilderungen aus drei erfüllten Jahrzehnten werden von der überragenden Hauptdarstellerin zusammengehalten. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
AQUARIUS
Produktionsland
Brasilien
Produktionsjahr
2016
Regie
Kleber Mendonça Filho
Buch
Kleber Mendonça Filho
Kamera
Pedro Sotero · Fabricio Tadeu
Schnitt
Eduardo Serrano
Darsteller
Sonia Braga (Clara) · Maeve Jinkings (Ana Paula) · Irandhir Santos (Roberval) · Humberto Carrão (Diego) · Zoraide Coleto (Ladjane)
Länge
142 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama

Eine pensionierte brasilianische Musikkritikerin möchte in ihrer Wohnung in Recife ihren Lebensabend verbringen. Das passt Immobilienspekulanten aber nicht in den Kram. Ein ebenso politisches wie meditatives Porträt einer kämpferischen Frau, die in ihrem Leben noch nie klein beigegeben hat.

Diskussion

Im Kino schaue man schönen Menschen beim Verrichten (un)wichtiger Tätigkeiten zu, heißt es. Das Bonmot trifft die Sache nicht ganz, auch wenn nicht jeder Film der Kontemplation dient. Doch der Satz trifft durchaus auf „Aquarius“ von Kleber Mendonça Filho zu, den man, obwohl er auch eine Geschichte erzählt, lieber als Schilderung apostrophieren möchte. Als eine bezaubernde Schilderung von Orten, Räumen und Befindlichkeiten: den Lebensräumen einer nicht mehr jungen Frau, ihrem Ort in der Gesellschaft, ihrer körperlichen und seelischen Befindlichkeit. Sie heißt Clara (Sônia Braga), ist Mitte 60 und lebt in der brasilianischen Hafenstadt Recife, in einem aus den späten 1940er-Jahren stammenden Appartementkomplex am schickeren Teil der Küstenstrasse Avenida Boa Viagem.

Ziemlich genau in der Mitte des Films erklärt Clara während eines Spaziergangs am Strand der Freundin ihres Lieblingsneffen Tomás, wie die Verhältnisse in Recife beschaffen sind. Vom Meer aus gesehen links leben die Betuchten, und rechts de

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren