Biopic | USA 2017 | 119 Minuten

Regie: David Gordon Green

Beim Terroranschlag auf den Boston Marathon im Jahr 2013 verliert ein junger Mann beide Beine, kann aber die Beschreibung eines der Attentäter geben. Seine plötzliche Berühmtheit wirkt sich allerdings erschwerend auf seine Genesung und die Rückkehr in den Alltag aus, da vor allem der psychische Heilungsprozess gestört wird. Die Inszenierung will mit quasi-dokumentarischen Mitteln die Rehabilitation des schwerverletzten Opfers nachzeichnen, verheddert sich aber in klischeehaften Beschreibungen des privaten Umfelds. Dadurch wird eine tiefer lotende Beschäftigung mit dem Trauma des Überlebenden verpasst. Auch unterbleibt eine kritische Hinterfragung des dem Opfer aufgezwungenen Heldenbildes. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
STRONGER
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2017
Regie
David Gordon Green
Buch
John Pollono
Kamera
Sean Bobbitt
Musik
Michael Brook
Schnitt
Dylan Tichenor
Darsteller
Jake Gyllenhaal (Jeff Bauman) · Tatiana Maslany (Erin Hurley) · Miranda Richardson (Patty Bauman) · Richard Lane jr. (Sully) · Clancy Brown (Big Jeff)
Länge
119 Minuten
Kinostart
19.04.2018
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Biopic | Drama
Diskussion

Es ist anscheinend schwer, einen Film über die Opfer des Terroranschlags auf den Boston Marathon im Jahr 2013 zu machen, der nicht in patriotischen Gefühlen steckenbleibt. Man muss Regisseur David Gordon Green zugestehen, dass er es zumindest versucht hat. Aber gelungen ist es ihm nur in wenigen Szenen. Sein Film unterscheidet sich zwar deutlich von „Patriots Day“ (2016, deutscher Titel: „Boston“ (fd 44 489)), trägt aber nur wenig zur Analyse der Hintergründe des Rummels um Jeff Bauman bei, der bei dem Anschlag beide Beine verlor, aber noch halb im Koma dem FBI eine

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren