Dokumentarfilm | Deutschland 2017 | 91 Minuten

Regie: Carlotta Kittel

Selbsterforschender Dokumentarfilm über die Eltern der Filmemacherin, die sich noch vor ihrer Geburt trennten. Auf der Suche nach einem Bild von der Beziehung der Eltern bittet sie mal ihre Mutter, mal ihren Vater vor die Kamera und befragt sie in Einzelinterviews zu ihren Erinnerungen, um anschließend dem jeweils anderen Elternteil die gefilmten Erzählungen vorzuspielen. Der formal konventionelle Film rührt zwar an die Asymmetrie von Erinnerung und Wahrnehmung, bleibt jedoch auf den Einzelfall beschränkt und findet nie zu einer gesellschaftlichen Perspektive.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2017
Regie
Carlotta Kittel
Buch
Carlotta Kittel
Kamera
Andac Karabeyoglu
Schnitt
Andrea Herda-Muñoz · Carlotta Kittel
Länge
91 Minuten
Kinostart
08.03.2018
Fsk
ab 0; f
Genre
Dokumentarfilm
Diskussion
Von Angela und Christian, den Eltern der Filmemacherin Carlotta Kittel, existiert nur ein einziges gemeinsames Foto. Die Aufnahme entstand 1986 an einem Sommertag auf dem Land, im niedersächsischen Blütlingen. Man sieht die beiden an einem Tisch im Garten sitzen, im Hintergrund ist ein malerisches Holzhaus erkennbar, die Sonne scheint, es könnte ein schöner Tag gewesen sein. Ein „richtiges“ Paar sind sie zu diesem Zeitpunkt wohl schon nicht mehr. Als Angela noch im selben Jahr schwanger wird, trennen sich ihre Wege, auch wenn sie bald ein gemeinsames Kind haben sollen. Noch heute, also 27 Jahre später, geht der Kontakt von Angela und Christian nicht über ein verklemmtes Nicken hinaus. Sie haben sich nichts zu sagen. „Er Sie Ich“ ist Kittels Versuch, die in ihrem Erleben schon immer voneinande

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren