Drama | USA/Israel 2017-2019 | 600 (zehn Episoden) Minuten

Regie: Oded Ruskin

Eine Krimiserie um eine totgeglaubte FBI-Agentin, die unvermutet wieder auftaucht, nachdem sie sechs Jahre verschwunden und in der Hand eines unbekannten Entführers war. Gezeichnet von dem, was sie während dieser Zeit erleiden musste, versucht sie in Staffel 1, wieder einen Anschluss an ihre Familie zu finden, was sich als schwierig erweist, weil sich ihr kleiner Sohn kaum mehr an sie erinnert und ihr Mann mittlerweile eine neue Partnerin gefunden hat. Noch schlimmer wird ihre Lage, als sie in Verdacht gerät, an einer Mordserie schuld zu sein, die das FBI umtreibt und die mit ihrer Vergangenheit verbunden scheint. Auf der Flucht vor den Ermittlern versucht sie, Licht ins Dunkel des Falls zu bringen, ihre Reputation zu retten und zugleich ihren Entführer dingfest zu machen. Eine spannende Mischung aus Katz-und-Maus-Spiel und kriminalistischer Schnitzeljagd, gemischt mit melodramatischen Elementen um das Ringen der Heldin, wieder ihren Platz im Leben zu finden. In Staffel 2 ringt die Heldin nach wie vor mit ihren Traumata und beauftragt einen Polizisten mit der geheimen Untersuchung ihrer Vergangenheit. Doch bald kommt dabei zu Tage, dass die Gefahr für sie und ihre Familie noch nicht vorbei ist. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
ABSENTIA
Produktionsland
USA/Israel
Produktionsjahr
2017-2019
Regie
Oded Ruskin · Adam Sanderson
Buch
Matthew Cirulnick (Chefautor/Serienschöpfer) · Gaia Violo (Chefautor/Serienschöpfer) · Deron M. Browne · Logan Slakter
Kamera
Nadav Hekselman · Rotem Yaron
Schnitt
Boaz Mann · Omri Zalmona · Or Ben David · Mitchell Danton · Dan Downer
Darsteller
Stana Katic (Emily Byrne) · Patrick Heusinger (Nick Durand) · Cara Theobold (Alice Durand) · Patrick McAuley (Flynn Durand) · Neil Jackson (Jack Byrne)
Länge
600 (zehn Episoden) Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama | Krimi | Serie

Heimkino

Verleih DVD
Sony
DVD kaufen

Miniserie um eine jahrelang verschwundene FBI-Agentin, die nach ihrem Auftauchen als Mörderin verdächtigt wird und vor ihren Kollegen flüchten muss

Diskussion

Seitdem in den 1960er-Jahren der unschuldig verurteilte Dr. Kimble „Auf der Flucht“ war und in der gleichnamigen Fernsehserie darum kämpfte, dem Zugriff der Polizei zu entgehen und den wahren Mörder seiner Frau zu finden, sind ähnliche „Flucht“-Stoffe immer wieder variiert worden. Die Mischung aus Katz- und Maus-Spiel und kriminalistischer Schnitzeljagd scheint fürs serielle Erzählen mit spannenden Cliffhangern wie gemacht. Auch die Serie „Absentia“ bedient sich dieses Erfolgskonzepts, nun aber mit einer weiblichen Dr. Kimble-Variante und wesentlich kompakter, als es „Auf der Flucht“ einst war. Während die Kultserie Kimbles Flucht auf stolze vier Jahre und 120 Episoden dehnte, nimmt sich „Absentia“ nur zehn etwa einstündige Folgen Zeit, um die Heldin um Freiheit und Reputation kämpfen zu lassen.

Dabei sieht es für Emily Byrne zu Beginn zunächst so aus,

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren