Für dich soll's ewig Rosen geben

Drama | Italien 2017 | 104 Minuten

Regie: Cesare Furesi

Ein älterer Herr kümmert sich auf einem herrschaftlichen Landgut in Sardinien aufopferungsvoll um seinen sterbenskranken Geliebten. Als seine Verwandten zu Besuch kommen, wird offenbar, dass für die Pflege das gesamte Vermögen aufgebraucht wurde. Den drohenden Bankrott soll ein Poker-Coup abwenden. Die über weite Strecken bieder und unglaubwürdig inszenierte Dramödie entfaltet eine sentimentale Romanze. Doch der glänzende Hauptdarsteller verleiht seiner faszinierend doppelbödigen Figur eine tragikomische Aura, die weit über die kitschige Handlung hinausragt.

Filmdaten

Originaltitel
CHI SALVERÀ LE ROSE?
Produktionsland
Italien
Produktionsjahr
2017
Regie
Cesare Furesi
Buch
Cesare Furesi · Guido Furesi
Kamera
Giuseppe Pignone
Schnitt
Filippo Barbieri
Darsteller
Carlo Delle Piane (Giulio Sant'Elia) · Lando Buzzanca (Claudio) · Antonio Careddu (Marco Sant'Elia) · Guenda Goria (Elisabetta) · Massimiliano Buzzanca
Länge
104 Minuten
Kinostart
15.03.2018
Fsk
ab 0
Genre
Drama
Diskussion

Nach dem ärgerlich-melodramatischen Ende des Kinodebüts von Cesare Furesi fragt man sich, was an diesem Film eigentlich dran ist. Da wurde über hundert Minuten so viel Durchschnittliches, Kitschiges und Abgestanden-Mediokres abgespult, dass es nicht einmal nach einem herzhaften Verriss schreit, sondern nur zu einem beiläufigen Abwinken animiert. Damit aber würde man diesem Film nicht gerecht werden. Denn so dürftig er in vielem auch wirken mag: dieser Film hat etwas.

Ist es die Handlung? Eine, je nach Gusto, süße, berührende, ergreifende oder sentimentale Romanze um die große, innige Liebe zweier alter Männer, von denen der eine sterbenskrank im Bett liegt, während der andere sich aufopferungsvoll um ihn kümmert. Der dürre Plot beschränkt sich zu erheblichen Teil darauf, dass Giulio seinem kranken Geliebten Claudio das Essen und jeden Tag eine fr

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren