grenzenlos - Geschichten von Freiheit & Freundschaft

Dokumentarfilm | Deutschland 2017 | 82 Minuten

Regie: Birgit Schulz

Sieben Kurzfilme erzählen ohne Dialoge über schwierige Themen wie Fluchterfahrungen von Kindern, Heimatverlust, Ängste und Unsicherheit sowie den Neuanfang in der Fremde. Mit starken Stimmungsbildern und poetischen Geschichten gelingt es mehreren Beiträgen, Bilder für die Situation junger Geflüchteter zu finden. Durch den programmatischen Verzicht auf Sprache entsteht allerdings auch der unzutreffende Eindruck, dass diese vor allem eine Barriere sei.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2017
Regie
Birgit Schulz · Nazgol Emami · Diana Menestrey · Madeleine Dallmeyer · Khaled Nawal
Schnitt
Ole Heller
Länge
82 Minuten
Kinostart
22.03.2018
Fsk
ab 0; f
Genre
Dokumentarfilm | Episodenfilm
Diskussion
Filme ohne Dialoge sind in der Bildungsarbeit derzeit sehr gefragt. Um Geflüchteten, vor allem Kindern, den Zugang zum Kino zu ermöglichen, bedarf es Geschichten, die ohne Sprache auskommen. „grenzenlos“ ist ein Auftragsfilm, der diese Lücke füllen soll und darüber hinaus eine klare didaktische Intention hat. Die sieben Kurzfilme, die eigens für diese Kompilation von jungen Regisseuren aus Ägypten, Jordanien, Iran, Deutschland, Kolumbien und Syrien produziert wurden, sollen Kinder mit Fluchterfahrungen ansprechen und universell verständlich sein. Es gibt sehr schöne Momente in diesen Filmen, die ganz plastisch vor Augen führen, wie es sich anfühlt, in ein fremdes Land zu kommen. In „Die Lupe“ zaubert ein Mädchen mit einem Vergrößerungsglas bunte tanzende Lichter in die karg-graue W

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren