7 Tage in Entebbe

Action | USA/Großbritannien 2018 | 107 Minuten

Regie: José Padilha

Am 27. Juni 1976 entführten palästinensische und deutsche Terroristen ein Passagierflugzeug nach Entebbe in Uganda, wo die Geiseln sieben Tage später von einem israelischen Kommando befreit wurden. Der zwischen Politdrama aus dem Inneren der israelischen Regierung und dem Entführungskrimi auf dem Flughafen in Uganda streng alternierende Film rekapituliert mit den ästhetischen und dramaturgischen Mitteln des Genrekinos der 1970er-Jahre handwerklich souverän, aber ohne eigenen Standpunkt das Ringen um eine Lösung. Die Konturlosigkeit der Inszenierung bewirkt zunehmend Sentimentalität und überzogenes Pathos. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
7 DAYS IN ENTEBBE
Produktionsland
USA/Großbritannien
Produktionsjahr
2018
Regie
José Padilha
Buch
Gregory Burke
Kamera
Lula Carvalho
Musik
Rodrigo Amarante
Schnitt
Daniel Rezende
Darsteller
Rosamund Pike (Brigitte Kuhlmann) · Daniel Brühl (Wilfried Böse) · Eddie Marsan (Shimon Peres) · Lior Ashkenazi (Yitzhak Rabin) · Denis Menochet (Jacques Lemoine)
Länge
107 Minuten
Kinostart
03.05.2018
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Action | Historienfilm | Thriller

Heimkino

Die Extras enthalten u.a. ein Feature mit im Film nicht verwendeten Szenen (5 Min.).

Verleih DVD
Fox (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Fox (16:9, 2.35:1, dts-HDMA engl./dt.)
DVD kaufen

Konturlose Mischung aus Politdrama und Entführungskrimi um das Geiseldrama von Entebbe 1976, als palästinensische und deutsche Terroristen ein Flugzeug mit überwiegend israelischen Passagieren entführten.

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren