Der Rattenfänger von Hameln (1971)

Drama | Großbritannien 1971 | 90 Minuten

Regie: Jacques Demy

1349 zieht eine Truppe von Komödianten gemeinsam mit einem rätselhaften Flötenspieler in Hameln ein, der einzigen Stadt, die noch von der Pest verschont ist. Während der Baron der Stadt seine Hochzeit mit der Tochter des Bürgermeisters vorbereitet, erkennt ein jüdischer Alchimist, daß Ratten die Pest verbreiten. Doch er muß seine Forschungen einstellen, um Gold für den Italien-Feldzug des Papstes herzustellen. Während er diese Arbeit verweigert und auf dem Scheiterhaufen endet, befreit der Flötenspieler die Stadt von der Rattenplage und lockt schließlich alle Kinder an, als ihm die Stadt die versprochene Entlohnung vorenthält. Die klassische Sage wurde zur aufwendig ausgestatteten Fabel, bei der sich Realismus und Poesie auf faszinierende Weise die Balance halten. Vor dem präzise eingebundenen politischen Hintergrund - Ende des Feudalsystems, Stärkung des Bürgertums, religiöser Obskurantismus - verdichtet sich der Film zu einer zeitlosen Reflexion über Rassismus, Intoleranz und menschlichen Größenwahn. (Die Videofassung zerstört die Bildwirksamkeit, da sie das Breitwandformat verstümmelt.) - Sehenswert ab 8.

Filmdaten

Originaltitel
THE PIED PIPER
Produktionsland
Großbritannien
Produktionsjahr
1971
Regie
Jacques Demy
Buch
Andrew Birkin · Jacques Demy · Mark Peploe
Kamera
Ron Robson · Peter Suschitzky
Musik
Donovan
Schnitt
John Trumper
Darsteller
Donovan (Flötenspieler) · Donald Pleasence (Baron) · Jack Wild (Gavin) · Roy Kinnear (Bürgermeister Poppendick) · Cathryn Harrison (Lisa)
Länge
90 Minuten
Kinostart
-
Fsk
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 8.
Genre
Drama | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren