Pasolini (2014)

Biopic | Italien/Frankreich/Belgien 2014 | 78 Minuten

Regie: Abel Ferrara

Filmbiografischer Zugriff auf den letzten Lebenstag des 1975 unter bis heute ungeklärten Umständen ermordeten Regisseur und Schriftsteller Pier Paolo Pasolini: Nach seinem Skandalfilm „Die 120 Tage von Sodom“ denkt Pasolini an ein neues Projekt, konzipiert erste Ideen und reflektiert im Kreis von Familie und Mitarbeitern sowie in Interviews seine politisch-künstlerische Haltung. Der US-Regisseur Abel Ferrara hält sich mit Spekulationen über die Umstände von Pasolinis (explizit gezeigtem) Tod zurück und legt seine Annäherung offen und assoziativ als Dokument der Trauer an. Herausragend ist vor allem Willem Dafoes Interpretation Pasolinis als resigniertem Enigmatiker. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
PASOLINI
Produktionsland
Italien/Frankreich/Belgien
Produktionsjahr
2014
Regie
Abel Ferrara
Buch
Maurizio Braucci
Kamera
Stefano Falivene
Schnitt
Fabio Nunziata
Darsteller
Willem Dafoe (Pier Paolo Pasolini) · Riccardo Scamarcio (Ninetto Davoli) · Ninetto Davoli (Epifanio) · Maria de Medeiros (Laura Betti) · Adriana Asti (Susanna Pasolini)
Länge
78 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Biopic

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren