Drama | Deutschland/Österreich 2018 | 82 Minuten

Regie: Julia Becker

Ein gut situiertes, kinderloses Paar Mitte Dreißig, das mit der gemeinsamen Zukunft hadert und unerfüllte Sehnsüchte jeweils mit einem anderen Partner heimlich auslebt, wird mit seinen Defiziten konfrontiert, als beide Liebespaare unabhängig voneinander in derselben Berghütte ein romantisches Wochenende verbringen wollen. Die per Crowdfunding finanzierte Independent-Produktion gefällt als erfrischend besetzte, leichthändig inszenierte Beziehungskomödie, auch wenn sie ihr tragikomisches Potential oft nur unzureichend ausschöpft. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
MAYBE, BABY!
Produktionsland
Deutschland/Österreich
Produktionsjahr
2018
Regie
Julia Becker
Buch
Julia Becker
Kamera
Martin Neumeyer
Musik
Maxim Vaga · Tom Klose
Schnitt
Jens Wischnewski
Darsteller
Julia Becker (Marie) · Marc Ben Puch (Sascha) · Christian Natter (Lukas) · Charlotte Crome (Birgit) · Anna König (Isa)
Länge
82 Minuten
Kinostart
26.04.2018
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama | Komödie
Diskussion
Marie und Sascha sind ein Berliner Paar, Mitte Dreißig, noch kinderlos und so privilegiert, dass dies ihr größtes Problem zu sein scheint. Um sie herum gibt es lauter frischgebackene Eltern. Bei Kaffee und Kuchen kreisen die Gespräche im Bekanntenkreis um bedenkliche Stilltechniken, die dazu führen können, dass Brüste wie „leere Milchtüten“ herunterhängen, oder um von Geburten gebeutelte Beckenböden, die nicht länger verhindern, dass einem beim Lachanfall der „Schlüpfer“ nass wird. Na herzlichen Glückwunsch! Marie fühlt sich von so viel distanzlos selbstironischer Elternseligkeit gleichermaßen abgestoßen und angezogen. Mit ihrem Lebenspartner Sascha koitiert sie nach Zyklusplan und streckt nach dem Samenerguss minutenlang die Beine in die Luft, um endlich ebenfalls schwanger zu werden, obwohl sie sich im Gegensatz zu Sascha nicht mal sicher ist, ob sie das überhaupt will.

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren