HERRliche Zeiten (2018)

Literaturverfilmung | Deutschland 2018 | 110 Minuten

Regie: Oskar Roehler

Ein neureiches Ehepaar engagiert einen allseits gebildeten Mann, der sich fortan als Sklave um das Wohlbefinden seiner neuen Herrschaft kümmern will. Als sich die abgesprochene Rollenverteilung nicht aufrechterhalten lässt, bietet der Nachbar, Sohn eines arabischen Diktators, Nachhilfe im Umgang mit subalternem Personal an. In der schrillen Gesellschaftskomödie nach einer Vorlage von Thor Kunkel nutzt Oskar Roehler die Herr-Knecht-Dialektik herausfordernd provokativ zur forcierten Kritik am Sozialdarwinismus der Gegenwart. Allerdings verspielt gerade das Burleske und Affirmative der Inszenierung das subversive Potential des Stoffes über die Amoralität neoliberaler Menschenverachtung. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2018
Regie
Oskar Roehler
Buch
Jan Berger
Kamera
Carl-Friedrich Koschnick
Musik
Martin Todsharow
Schnitt
Peter R. Adam
Darsteller
Katja Riemann (Evi Müller-Todt) · Oliver Masucci (Claus Müller-Todt) · Samuel Finzi (Bartos) · Lize Feryn (Lana) · Yasin el Harrouk (Mohammed Al Thani)
Länge
110 Minuten
Kinostart
03.05.2018
Fsk
ab 16; f
Pädagogische Empfehlung
- Ab 16.
Genre
Literaturverfilmung | Satire

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einige Interviews, darunter längere mit den Darstellern Oliver Masucci und Katja Riemann (11 Min.), mit Produzentin Jutta Müller (10 Min.) sowie Regisseur Oskar Roehler (19 Min.).

Verleih DVD
Concorde (16:9, 2.35:1, DD5.1 dt., dts dt.)
Verleih Blu-ray
Concorde (16:9, 2.35:1, dts-HDMA dt.)
DVD kaufen

Schrille Gesellschaftskomödie von Oskar Roehler nach einer Vorlage von Thor Kunkel als forcierte Kritik am Sozialdarwinismus.

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren