Drama | Deutschland 2017 | 102 Minuten

Regie: Sedat Kirtan

Eine Berliner Kiez-Story um drei ungleiche Brüder an der Schwelle zur Kriminalität. Der älteste kehrt nach Jahren im Gefängnis in sein Viertel zurück und muss sich mit der Spielsucht des jüngsten sowie der Verwahrlosung des dritten Bruders auseinandersetzen, einem Jungen mit Down-Syndrom. Die mit Laiendarstellern gedrehte Milieustudie über den Zusammenhalt in einer türkischen Community schwelgt allzu ungebrochen in den ultramaskulinen Fantasien des Gangsterfilm-Genres. Gegen dessen Stereotypen kommen Improvisation, Umgangssprache und Lokalkolorit nicht an. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2017
Regie
Sedat Kirtan · Kubilay Sarikaya
Buch
Sedat Kirtan · Kubilay Sarikaya
Kamera
Sergio Gazzera
Schnitt
Osman Bayram · Gary Feuerhake
Darsteller
Kubilay Sarikaya (Danyal) · Violetta Schurawlow (Sila) · Arnel Taci (Miko) · Michael Hanemann (Herr Mais) · Julia Kathinka Philippi (Ayla)
Länge
102 Minuten
Kinostart
03.05.2018
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. ein längeres Interview mit Darsteller Moritz Bleibtreu (31 Min.).

Verleih DVD
eye see movies (16:9, 2.35:1, DD5.1 dt.)
Verleih Blu-ray
eye see movies (16:9, 2.35:1, dts-HDMA dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Die Ästhetik eines Schwarz-Weiß-Films verbindet das Langfilmdebüt von Sedat Kirtan und Kubilay Sarikaya mit „Oh Boy“ (fd 41 343) von Jan-Ole Gerster. „Familiye“ spielt allerdings in einem anderen Berliner Kiez, mit einer geradezu konträren erzählerischen Haltung. Das unabhängig produzierte Drama setzt vor dem Hintergrund der türkischen Community in Spandau eine Gruppe junger Männer in Szene, ohne auf melancholische oder andere Zwischentöne zurückzugreifen. Im Mittelpunkt stehen drei ungleiche Brüder, arbeitslos und immer kurz davor, in die Kriminalität abzugleiten. Danyal, der Älteste, ist gerade aus dem Gefängnis entlassen worden und wird nach der Rückkehr ins Viertel mit den Schulden des Jüngsten, Miko, konfrontiert, dessen Spielsucht die finanzielle Schieflage der Geschwister verschärft.

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren