Dokumentarfilm | Deutschland 2018 | 97 Minuten

Regie: Florian Opitz

Der Glaube, dass die Weltwirtschaft ohne Wachstum nicht funktionieren könne, gilt vielen als eine Art Naturgesetz. Weltweit werden Wissenschaftler, Manager, Rinderzüchter und Berater nicht müde, die Verbindung von Kapitalismus, Globalisierung und Wirtschaftswachstum als Basis von Fortschritt und Humanität zu erklären. Doch Umweltzerstörung, Finanzkrisen und die wachsende soziale Kluft sprechen eine andere Sprache. Das mit prägnanten Zitaten von Karl Marx flankierte dokumentarische Essay legt die mentalen Fundamente des Glaubens an die Selbstheilungskräfte des Marktes frei und stellt dem alternative Überlegungen einer politischen Ökonomie entgegen. Eine bemerkenswert analytische Bestandsaufnahme der Grundlagen der gegenwärtigen Wirtschaftsphilosophie. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2018
Regie
Florian Opitz
Buch
Florian Opitz
Kamera
Andy Lehmann
Musik
Cico Beck · Florian Kreier · Bobby Rausch
Schnitt
Frank Müller
Länge
97 Minuten
Kinostart
10.05.2018
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Dokumentarfilm

Heimkino

Die Edition enthält eine Audiodeskription für Sehbehinderte.

Verleih DVD
EuroVideo (16:9, 2.35:1, DD5.1 dt.)
DVD kaufen

Mit prägnanten Zitaten von Karl Marx flankiertes dokumentarisches Essay von Florian Opitz über die Grundlagen der gegenwärtigen Wirtschaftsphilosophie.

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto

Kommentieren