Drama | Argentinien 2016 | 80 Minuten

Regie: Nadia Benedicto

Eine Mutter und ihre beiden Töchter fahren außerhalb der Saison ans Meer. Der Vater hat die Mutter verlassen, der Urlaub ist eine überstürzte Flucht aus dem gemeinsamen Haus. Am Ferienort ordnet sich die Familie neu; die Mutter und ihre Töchter finden auf Umwegen wieder zusammen und zu sich selbst. Der stille, atmosphärisch sehr nuancierte Film erkundet mit großer Umsicht und inszenatorischem Einfühlungsvermögen die Gefühle und Stimmungen der Figuren. Dazu tragen auch eine ausgeklügelte Farbdramaturgie und griffige Bildmetaphern bei.

Filmdaten

Originaltitel
INTERLUDIO
Produktionsland
Argentinien
Produktionsjahr
2016
Regie
Nadia Benedicto
Buch
Nadia Benedicto
Kamera
Matías Quinzio
Schnitt
Sabrina Gazzaneo
Darsteller
Leticia Mazur (Sofía) · Sofía Del Tuffo (Irina) · Lucía Frittayón (Patchi) · Patricio Aramburu · Lucía Aráoz de Cea
Länge
80 Minuten
Kinostart
03.05.2018
Fsk
ab 0; f
Genre
Drama
Diskussion
Es gibt Momente, in denen die Zeit stehenzubleiben scheint. Oft wird einem das erst später klar, wenn man sich erinnert: etwa daran, wie man eine Kinderzeichnung aus dem Regal genommen und zerknüllt hat. War darauf nicht eine Familie zu erkennen? Oder wie man die Vorhänge in der leicht schäbigen Ferienwohnung im 1970er-Jahre-Bungalow zum ersten Mal aufzog, so dass das Abendlicht hereinfiel und der Blick auf die Dünen und das Meer dahinter wanderte. In ihrem Langfilmdebüt „Tage am Meer“ inszeniert die argentinische Regisseurin Nadia Benedicto solche Momente in Zeitlupe, unterlegt mit klassischer Musik. Das schreibt ihnen eine Bedeutung ein, die sie – vielleicht – einmal haben w

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren