Drama | USA 2017 | 110 Minuten

Regie: Greg Berlanti

Ein beliebter Oberschüler traut sich nicht, seine Homosexualität zu outen. Stattdessen kommuniziert er online unter Pseudonym mit einem unbekannten Mitschüler, der sich mit demselben Problem herumschlägt. Doch wer ist dieser unbekannte Seelenverwandte? Amüsante, unterhaltsame und anspruchsvolle High-School-Komödie, die die Klischees des Genres aufnimmt, um sie mit der Geschichte eines komplizierten Coming-out gegen den Strich zu bürsten. Das Gefühlschaos wird in kluge, witzige Dialoge gegossen; außerdem überrascht die Inszenierung durch originelle visuelle Ideen. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
LOVE, SIMON
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2017
Regie
Greg Berlanti
Buch
Elizabeth Berger · Isaac Aptaker
Kamera
John Guleserian
Musik
Rob Simonsen
Schnitt
Harry Jierjian
Darsteller
Nick Robinson (Simon) · Jennifer Garner (Emily) · Josh Duhamel (Jack) · Katherine Langford (Leah) · Alexandra Shipp (Abby)
Länge
110 Minuten
Kinostart
28.06.2018
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Drama | Komödie | Liebesfilm | Literaturverfilmung
Diskussion
Der 17-jährige Simon Spier führt, so hört man ihn aus dem Off, ein ganz normales Leben. Er lebt in einem schönen Haus, hat verständnisvolle Eltern und eine kleine Schwester mit einer großen Leidenschaft für Kochrezepte. Simon ist ein guter Schüler, Mitglied der Theatergruppe und recht beliebt. Doch Simon hat ein Geheimnis. Er ist schwul, und keiner soll es wissen. Zu groß ist seine Furcht, dass ein Coming-out sein Leben auf den Kopf stellen könnte. Bis er durch seine Freundin Leah auf den Blog eines anonymen Mitschülers aufmerksam wird. Dort schreibt ein Unbekannter unter dem Pseudonym „Blue“, dass er schwul sei und sich nicht traue, darüber zu reden. Simon fühlt sich sofort angesproch

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren