Picnic at Hanging Rock

Literaturverfilmung | Australien 2018 | 306 (sechs Episoden) Minuten

Regie: Larysa Kondracki

Um 1900 verschwinden mehrere Schülerinnen und eine Lehrerin eines Mädcheninternats während eines Picknicks am sogenannten „Hanging Rock“ spurlos und lassen Kollegium, Mitschülerinnen und diverse Helfer, die sich an der Suche beteiligen, ratlos zurück. Während Peter Weirs bekannte Verfilmung des Romans von Joan Lindsay die Geschehnisse im Schwebend-Unbestimmten ließ, wird die Serienverfilmung konkreter und versteht den Stoff nicht zuletzt als Porträt mehrerer Frauen in der australischen Kolonial- und Klassengesellschaft, deren Charaktere sorgfältig herausgearbeitet werden. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
PICNIC AT HANGING ROCK
Produktionsland
Australien
Produktionsjahr
2018
Regie
Larysa Kondracki · Michael Rymer · Amanda Brotchie
Buch
Beatrix Christian · Alice Addison
Kamera
Garry Phillips
Musik
Cezary Skubiszewski
Schnitt
Anne Carter · Geoff Hitchins
Darsteller
Natalie Dormer (Mrs. Appleyard) · Lily Sullivan (Miranda Reid) · Lola Bessis (Dianne de Poitiers) · Yael Stone (Dora Lumley) · Madeleine Madden (Marion Quade)
Länge
306 (sechs Episoden) Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Literaturverfilmung | Serie

Heimkino

Verleih DVD
Universum (16:9, 1.78:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion

Eine Serienadaption von Joan Lindsays gleichnamigem Roman, den Peter Weir bereits in den 1960er Jahren verfilmte: Um 1900 verschwinden mehrere Schülerinnen und eine Lehrerin eines Mädcheninternats während eines Picknicks am so genannten "Hanging Rock" spurlos und lassen Lehrerinnen, Mitschülerinnen und diverse Helfer, die sich an der Suche beteiligen, ratlos zurück. Mystery mit einem Hauch Gothic Horror trifft auf eigenwillige Frauenporträts.

Der Gothic Horror lässt schon gleich zu Beginn atmosphärisch grüßen, wenn Mrs. Hester Appleyard (Natalie Dormer) das leerstehende Herrenhaus in Augenschein nimmt, das bald ihr Domizil und ihre Mädchenschule werden soll: Das stolze Anwesen wirkt un-heimelig und einschüchternd &nda

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren