We Come as Friends

Dokumentarfilm | Frankreich/Österreich 2014 | 105 Minuten

Regie: Hubert Sauper

2011 spaltete sich der Süden des Sudans nach einem langen Bürgerkrieg vom Rest des Landes ab. In den drei Jahren danach besucht der Dokumentarist Hubert Sauper das Land mit einem Kleinflugzeug und beleuchtet die Situation in dem neuen Staat. Seine Aufnahmen belegen dabei erschreckende Verhältnisse: Vor allem US-amerikanische und chinesische Interessengruppen beuten die Bevölkerung aus, mit den entstehenden Umweltproblemen wird das Land alleingelassen, evangelikale Missionare führen unter dem Deckmantel humanitärer Hilfe ein hartes Regiment. Dabei fällt der Film kein eigenes Urteil und ordnet seine lose verbundenen Episoden zur Reihe surrealer, symbolhafter Schlaglichter, die gleichwohl in der Summe ein verstörendes Bild neokolonialistischer Zustände ergeben. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
WE COME AS FRIENDS | NOUS VENONS EN AMIS
Produktionsland
Frankreich/Österreich
Produktionsjahr
2014
Regie
Hubert Sauper
Buch
Hubert Sauper
Kamera
Hubert Sauper
Musik
Slim Twig
Schnitt
Hubert Sauper · Denise Vindevogel · Cathie Dambel
Länge
105 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Dokumentarfilm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren