Schockwellen - Tagebuch des Todes

Drama | Schweiz/Frankreich 2017 | 71 Minuten

Regie: Ursula Meier

Von einem wahren Fall inspiriertes Krimi-Drama über einen 18-Jährigen aus der Nähe von Lausanne, der kaltblütig seine Eltern umbringt. Da er in den Tagen seine Gefühle schriftlich festgehalten und die Aufzeichnungen unmittelbar vor der Tat an seine Lehrerin verschickt hat, rückt auch die Pädagogin ins Visier der Ermittler, die sich auch ihrerseits Fragen nach ihrer Rolle bei dem Doppelmord stellt. Der Beitrag zu einer vierteiligen Schweizer Fernsehfilm-Reihe ist ein karger, hautnah inszenierter Film, der nach Zusammenhängen zwischen dem Verbrechen und der Reaktion der Gesellschaft sucht. Einfühlsam erscheint er vor allem in der Einlassung auf den grandios verkörperten Täter. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
ONDES DE CHOC: JOURNAL DE MA TÊTE
Produktionsland
Schweiz/Frankreich
Produktionsjahr
2017
Regie
Ursula Meier
Buch
Antoine Jaccoud · Ursula Meier
Kamera
Jeanne Lapoirie
Schnitt
Nelly Quettier
Darsteller
Fanny Ardant (Esther Fontanel) · Kacey Mottet Klein (Benjamin) · Jean-Philippe Écoffey (Richter Mathieu) · Stéphanie Blanchoud (Anwältin Rayet) · Carlo Brandt (Psychologe Franck Butler)
Länge
71 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama | Krimi

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren