Science-Fiction | USA 2018 | 97 Minuten

Regie: Federico D'Alessandro

Eine Prostituierte wird entführt und ins festungsartige Labor eines Wissenschaftlers entführt, der die junge Frau für seine Forschungen auf dem Gebiet künstlicher Intelligenz benutzen will. Dabei kommt sie mit dessen Kreation Tau in Berührung, einem künstlichen Wesen, das das Labor kontrolliert und organisiert. Als ihre einzige Chance zu entkommen versucht die Frau, zu Tau, der menschliche Regungen zeigt, eine persönliche Beziehung aufzubauen. Der Science-Fiction-Film entwickelt in seinen Spekulationen zu künstlicher Intelligenz zwar keine Originalität, wartet aber immerhin mit einer durchaus charmanten Inszenierung des sich entfaltenden Verhältnisses zwischen Mensch und künstlichem Wesen auf. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
TAU
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2018
Regie
Federico D'Alessandro
Buch
Noga Landau
Kamera
Larry Smith
Musik
Bear McCreary
Schnitt
Scott Chestnut
Darsteller
Maika Monroe (Julia) · Ed Skrein (Alex) · Gary Oldman (Tau) · Ivana Zivkovic (Subjekt 1) · Fiston Barek (Subjekt 2)
Länge
97 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Science-Fiction
Diskussion

Julia ist eine hübsche junge Frau in einer nicht weiter bestimmbaren Großstadt. Nachts zieht sie sich eine Perücke auf – wie Prostituierte das in Filmen seit „Pretty Woman“ tun –, hat mit Typen auf Clubtoiletten Sex und liefert das Verdiente anschließend bei wem auch immer ab. Doch eines Nachts wird sie auf dem Heimweg entführt – und in die High-Tech-Wohnfestung des besessenen Tüftlers Alex gebracht. Er implantiert ihr einen Chip, will ihre Gedanken nutzen für ein Projekt, das er seinen Investoren schon lange versprochen hat. Organisiert wird dort alles von Alex' Schöpfung, de

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren