The Darkest Minds - Die Überlebenden

Literaturverfilmung | USA 2018 | 104 Minuten

Regie: Jennifer Yuh Nelson

In einer Welt, in der fast alle Kinder einer tödlichen Krankheit zum Opfer gefallen sind, gelten Überlebende mit besonderen Fähigkeiten als gefährlich, werden beobachtet und gegebenenfalls getötet. Als einem Mädchen mit telepathischen Kräften zusammen mit einigen anderen Leidensgenossen die Flucht aus einem Lager gelingt, machen sie sich gemeinsam zu einem angeblich sicheren Zufluchtsort auf. Als epische Dystopie angelegter Science-Fiction-Film nach einer fünfteiligen Jugendroman-Reihe, der mit oberflächlichen Abenteuern von der drohenden Apokalypse ablenkt und existenzielle Probleme kaum streift. Zahlreiche nebulöse Handlungsstränge werden angestoßen, ohne sich zu einer kohärenten Story zu ergänzen. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
THE DARKEST MINDS
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2018
Regie
Jennifer Yuh Nelson
Buch
Chad Hodge
Kamera
Kramer Morgenthau
Musik
Benjamin Wallfisch
Schnitt
Maryann Brandon · Dean Zimmerman
Darsteller
Amandla Stenberg (Ruby Daly) · Mandy Moore (Dr. Cate Connor) · Gwendoline Christie (Lady Jane) · Harris Dickinson (Liam) · Skylan Brooks (Chubs)
Länge
104 Minuten
Kinostart
16.08.2018
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Literaturverfilmung | Science-Fiction | Thriller

Heimkino

Die Extras umfasssen u.a. einen Audiokommentar der Regisseurin Jennifer Yuh Nelson und der Produzenten Dan Levine und Dan Cohen sowie ein kommentiertes Feature mit einer im Film nicht verwendeten Szene (1 Min.).

Verleih DVD
Fox (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Fox (16:9, 2.35:1, dts-HDMA engl., dts dt.)
DVD kaufen
Diskussion

Die Welt, so wie wir sie kennen, hat ein Ende. Schlimmer noch! Die Menschheit könnte binnen weniger Jahrzehnte aufhören zu existieren. Der Grund: eine unerklärliche Krankheit, die 98 Prozent aller Kinder binnen weniger Wochen tötet. Doch so gewaltig ist dieses Problem gar nicht wirklich, denn die US-amerikanische Schriftstellerin Alexandra Bracken hat in ihrem inzwischen fünfteiligen Romanzyklus „The Darkest Minds“, dessen ersten Teil Jennifer Yuh Nelson nun verfilmt hat, eine Hintertür offen gelassen. Zwei Prozent der Kinder scheinen immun und gerettet, sodass für die Zukunft der Menschheit scheinbar doch noch Hoffnung besteht.

Das Drama, die Tragödie, das Chaos, die Lethargie, all die Schmerzen und der Wahnsinn, die ein Endzeitszenario zwangsläufig mit sich bringt, reduzieren sich in dem Film auf wenige Schlaglichter. Vor allem erfährt man, dass die Überlebenden nicht umhegt, sondern befeindet und deshalb kaserniert werden. Je nach farblicher Einordnung mehr oder

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren