Drama | Portugal 2017 | 109 Minuten

Regie: Vicente Alves do Ó

Unmittelbar nach der Nelkenrevolution kehrt der portugiesische Dichter Al Berto (1948-1997) aus dem Exil in seine Heimatstadt Sines zurück, wo er das leerstehende Anwesen seiner Familie für Freigeister öffnet. In seiner Beziehung zu seinem Geliebten, aber auch in den Experimenten mit alternativen Lebensentwürfen artikuliert sich dabei zwar ein befreites Lebensgefühl, doch die inneren Fesseln der Diktatur lassen sich nicht so schnell abstreifen. Das teilweise auf persönlichen Erinnerungen beruhende Drama interessiert sich allerdings mehr für die homoerotische Liebesbeziehung und konstatiert die Widersprüche der Zeitenwende mehr, als dass es sie erforschen würde. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
AL BERTO
Produktionsland
Portugal
Produktionsjahr
2017
Regie
Vicente Alves do Ó
Buch
Vicente Alves do Ó
Kamera
Rui Poças
Musik
Pedro Janela
Schnitt
Hugo Santiago
Darsteller
Ricardo Teixeira (Al Berto) · José Pimentão (João Maria) · Raquel Rocha Vieira (Sara) · José Leite (Duarte) · Joana Almeida (Manuela)
Länge
109 Minuten
Kinostart
13.09.2018
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama

Heimkino

Verleih DVD
Pro-Fun (16:9, 1.85:1, DD5.1 port.)
DVD kaufen
Diskussion

Portugal nach dem Ende der Salazar-Diktatur im November 1974: Das Land scheint sich in einer Umbruchsphase zur freiheitlich demokratischen Gesellschaft zu befinden. Im Zuge der Nelkenrevolution war es gelungen, die vom Militär eingesetzten provisorischen Regierungen gewaltfrei abzulösen, eine neue Verfassung zu verabschieden und freie Wahlen abzuhalten. Für den Künstler und Poeten Alberto Raposo Pidwell Tavares (1948-1997), der unter dem Pseudonym „Al Berto“ publizierte, zeichnet sich ein Hoffnungsschimmer ab, weshalb er aus dem Exil in Brüssel in seine Heimat, das Fischerdorf Sines, zurückkehrt. Er besetzt kurzerhand das leerstehende Anwesen seiner Familie, das in den Jahren zuvor vom Staat enteignet worden war, und öffnet dessen Türen für Kunstinteressierte und Freigeister einer jungen Generation, die sich danach sehnt, sich das Lebensgefühl der

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren