Drama | USA 2018 | 109 Minuten

Regie: Debra Granik

Ein 13-jähriges Mädchen und ihr an Kriegstraumata leidender Vater leben in einer spartanischen Behausung in den Wäldern von Oregon. Als sie die Behörden aus ihrem Lebensraum vertreiben, versuchen sie in der Zivilisation Fuß zu fassen. Das präzise Drama erzählt so differenziert wie schlüssig von der Selbstfindung einer Jugendlichen und den Integrationsproblemen eines US-Veteranen, der keinen Platz in der Gesellschaft findet. Die zärtlich-fürsorgliche Beziehung der beiden Protagonisten wird dabei einfühlsam ins Bild gesetzt. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
LEAVE NO TRACE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2018
Regie
Debra Granik
Buch
Debra Granik · Anne Rosellini
Kamera
Michael McDonough
Musik
Dickon Hinchliffe
Schnitt
Jane Rizzo
Darsteller
Ben Foster (Will) · Thomasin Harcourt McKenzie (Tom) · Jeff Kober (Mr. Walters) · Dale Dickey (Dale) · Dana Millican (Jean Bauer)
Länge
109 Minuten
Kinostart
13.09.2018
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Drama
Diskussion
Moosige Flechten hängen von einem Baum, Farnwedel glänzen in der Sonne, die Frische der durchfeuchteten Pflanzenwelt kann man geradezu atmen. Dieser Wald ist das Reich des Kriegsveteranen Will und seiner 13-jährigen Tochter Tom. Nachts schlafen sie gemeinsam in einem kleinen Zelt. Manchmal lärmt in der Ferne ein Rudel wilder Hunde. Ihre einfache Nahrung suchen sie sich in der grünen Wildnis; eine Plane dient dazu, Regenwasser aufzufangen. Eier, Südfrüchte oder Schokolade sind Luxus und werden bei Ausflügen in den Supermarkt der naheliegenden Stadt besorgt. Doch immer sind beide auf der Hut. Nicht nur, weil das Campieren in den staatlichen Wäldern Oregons verboten ist. Sondern mehr, weil der Vater von traumatischen Kriegserinnerungen heimgesucht wird. Ein unsichtbarer Gegner verfolgt ihn aus seinem Innern heraus.

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto

Kommentieren