Welt am Draht

Krimi | BR Deutschland 1973 | 204 (99 & 105; erster Teil gek. 91) (DVD: 204) Minuten

Regie: Rainer Werner Fassbinder

Der Leiter eines Instituts für Kybernetik und Zukunftsforschung, das mit Hilfe eines immensen Computers politische, ökonomische und soziale Vorgänge der Zukunft simulieren kann, begeht unter mysteriösen Umständen Selbstmord. Nachfolger wird sein engster Mitarbeiter, der fest davon überzeugt ist, dass sein Vorgänger Opfer eines Verbrechens wurde. Er recherchiert und stellt fest, dass mit Hilfe des Supercomputers eine künstliche Welt geschaffen wurde, die von Menschen bevölkert wird, die nicht ahnen, dass sie nur elektronisch existieren. Eine faszinierende Mischung aus Krimi, Abenteuerfilm und düsterer Zukunftsvison, bei der sich die komplexen Erzähl- und diversen Wirklichkeitsebenen mit verblüffender Geradlinigkeit vermitteln. Fassbinder bedient sich "klassischer" Genremotive, um effektvoll über Fragen der Korruption und Manipulation, aber auch über mögliche Formen des Widerstands zu reflektieren. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
BR Deutschland
Produktionsjahr
1973
Regie
Rainer Werner Fassbinder
Buch
Fritz Müller-Scherz · Rainer Werner Fassbinder
Kamera
Michael Ballhaus
Musik
Gottfried Hüngsberg
Schnitt
Marie Anne Gerhardt
Darsteller
Klaus Löwitsch (Fred Stiller) · Mascha Rabben (Eva) · Adrian Hoven (Vollmer) · Ivan Desny (Lause) · Barbara Valentin (Gloria)
Länge
204 (99 & 105; erster Teil gek. 91) (DVD: 204) Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Krimi | Science-Fiction | Literaturverfilmung

Heimkino

Die sorgfältig editierte Ausgabe enthält als Extras u.a. ein informatives Booklet (16 Seiten), die Dokumentationen: "Fassbinders Welt am Draht - Blick voraus ins heute" (49 Min.) & "Rainer Werner Fassbinder" (29 Min.) sowie Fassbinders Kurzfilme "Das kleine Chaos" (9 Min.) und "Der Stadtstreicher" (11 Min.). Diese Premium Edition ist mit dem Silberling 2010 ausgezeichnet.

Verleih DVD
Kinowelt (FF, Mono dt.)
DVD kaufen

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren