Elliot - Das kleinste Rentier

Animationsfilm | Kanada 2017 | 90 Minuten

Regie: Jennifer Westcott

Ein Minipferd aus North Dakota träumt davon, einmal den Schlitten des Weihnachtsmanns ziehen zu dürfen. Als eines der acht Rentiere von Santa Claus ausfällt, nimmt es an den aufreibenden Ausscheidungswettkämpfen teil. Der eher betulich erzählte, aber stark dialoglastige Animationsfilm ist mit vielen Nebenschauplätzen und Nebenfiguren so überladen, dass man dem eigentlichen Handlungsstrang nur mühsam zu folgen vermag. Überdies beschäftigt sich der tricktechnisch nicht gerade innovative Film ausschließlich mit US-amerikanischen Weihnachtsbräuchen, was seiner Anschlussfähigkeit hierzulande Grenzen setzt. - Ab 8.

Filmdaten

Originaltitel
ELLIOT THE LITTLEST REINDEER
Produktionsland
Kanada
Produktionsjahr
2017
Regie
Jennifer Westcott
Buch
Jennifer Westcott
Musik
Grayson Matthews
Schnitt
Ali Lynette-Krech
Länge
90 Minuten
Kinostart
08.11.2018
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 8.
Genre
Animationsfilm
Diskussion

In Nordamerika ticken die Uhren bekanntlich etwas anders, wenn es um das Weihnachtsfest geht. Während bei uns das Christkind am Heiligen Abend die Geschenke bringt, lässt in den USA der Weihnachtsmann alias Santa Claus in der Nacht vom 24. auf den 25. Dezember seine Präsente durch den Kamin in die Wohnzimmer hinab, die dann am ersten Feiertag geöffnet werden. Und während hierzulande das Christkind allein unterwegs ist, fährt Santa Claus mit einem schicken Schlitten, vor den acht prächtige Rentiere gespannt sind, durch die Lüfte.

Diese getreuen Vasallen von Santa Claus wurden schon oft in Liedern besungen und mit Filmen geehrt. In diese Tradition reiht sich auch „Elliot – Das kleinste Rentier“ ein. Es ist das Animationsregiedebüt von Jennifer Westcott, die in Kanada studiert hat und hier ers

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren