An den Rändern der Welt

Dokumentarfilm | Deutschland 2016-2018 | 92 Minuten

Regie: Thomas Tielsch

Dokumentarfilm über vom Aussterben bedrohte indigene Gemeinschaften zwischen Brasilien, Indonesien und Äthiopien. Die Filmemacher begleiten den Naturfotografen und Umweltaktivisten Markus Mauthe, der die Stämme fotografiert, um über ihr Schicksal aufzuklären, aber auch, um eine Art „Vermächtnis“ zu formulieren. Denn fast alle diese Gruppierungen sind durch Fortschritt, zunehmenden Kontakt mit der „Moderne“ und brutale Verdrängungsmechanismen in ihrer Lebensgrundlage gefährdet. Ein gelungener Einblick in fremde Welten, der mit einer klaren Haltung und in betörend schönen Bildern daherkommt. Auch bemüht sich der Film merklich darum, seinen Protagonisten ihre Souveränität zu lassen und dem westlichen Blick auf das Fremde immer wieder Perspektivwechsel entgegenzusetzen. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2016-2018
Regie
Thomas Tielsch
Buch
Thomas Tielsch
Kamera
Simon Straetker · Janis Klinkenberg · Fabian Bazlen · Lars Richter · Lukas Hoffmann
Musik
Daniel Vulcano
Schnitt
Anna-Luise Dietzel
Länge
92 Minuten
Kinostart
01.11.2018
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Dokumentarfilm
Diskussion

Munduruku, Hamar, Mursi, Bajau oder Awá, so heißen sie, die letzten indigenen Völker der Welt. Der Naturfotograf und Greenpeace-Aktivist Markus Mauthe hat sie besucht, um ihre zunehmend aussterbende Lebensweise zu dokumentieren. Der Dokumentarfilmer Thomas Tielsch hat ihn bei der Arbeit begleitet und so nebenbei auch ein kleines Porträt dieses engagierten Menschen- und Naturfreunds geschaffen. Doch im Zentrum des betörend schön fotografierten Films stehen die Menschen, die ansonsten eben „An den Rändern der Welt“ leben: See-Nomaden in Indonesien, Waldbewohner in Brasilien oder Rinderbauern im Sudan. Sie alle leben noch immer mehr oder weniger wie ihre Vorfahren, in meist nomadischen Gemeinschaften abseits „unserer“ Welt, von dem, was ihnen die Natur gibt, mit traditionellen Ritualen, Kleidern, Tänzen und Kämpfen.

      Das könnte Sie auch interessieren:

Filmdienst Plus

Kommentar verfassen

Kommentieren