Action | Frankreich/Japan 2018 | 94 Minuten

Regie: Shôjirô Nishimi

Nach einem Unfall entdeckt ein Pizzabote, dass er über Superkräfte verfügt und plötzlich von allerlei Agenten, Gangs unterschiedlichster Couleur und auch von Außerirdischen gejagt wird. Der aberwitzige Animationsfilm basiert auf einem französischen Comic, orientiert sich in der Gestaltung aber auch an Anime-Vorbildern und spielt in einem dystopischen Kalifornien. In einer wilden Mischung verbindet er höchst unterhaltsam populäre Versatzstücke und beeindruckt vor allem durch seine atemberaubende Trickgestaltung. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
MFKZ
Produktionsland
Frankreich/Japan
Produktionsjahr
2018
Regie
Shôjirô Nishimi · Guillaume Renard
Buch
Guillaume Renard
Musik
Guillaume Houzé · The Toxic Avenger Band
Schnitt
Ivy Buirette
Länge
94 Minuten
Kinostart
25.10.2018
Fsk
ab 16
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Action | Animation | Komödie
Diskussion

„Man bezahlt mich fürs Liefern. Ich liefere.“ Die Worte kommen so lässig aus dem Mund des Protagonisten, dass man sich in einem Film noir wähnt. Dabei geht es doch nur um einen Pizzalieferanten, der seinen eintönigen Job ausübt. Aber in einer Metropole wie Dark Meat City kann selbst dies ein lebensgefährliches Unterfangen sein. Schon am Ende der ersten Szene hat es Lino erwischt. Der Zusammenprall mit einem Lkw kostet ihn beinahe das Leben und verändert alles. Seitdem hat Lino Wahrnehmungsstörungen und sieht in den Schatten vieler Menschen tentakelähnliche Auswüchse. Kurze Zeit später nimmt eine schwer bewaffnete Spezialeinheit die Wohnung auseinander, in der Lino mit seinem Kumpel Vinz lebt – und Lino scheint plötzlich Superkräfte zu haben. Was ist hier los?

„Mut

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren