Aufbruch in die Freiheit

Drama | Deutschland 2018 | 90 Minuten

Regie: Isabel Kleefeld

Anfang der 1970er-Jahre wird eine Metzgersfrau mit drei Kindern zum vierten Mal schwanger. Als sie eine illegale Abtreibung durchführen lässt und dabei fast stirbt, entschließt sie sich dazu, mit ihren Kindern zu ihrer autonom lebenden Schwester zu ziehen. Gemeinsam mit ihr beginnt sie, sich als Teil der Frauenbewegung gegen den „Abtreibungsparagrafen“ 218 zu engagieren. Konventionell inszeniertes Historiendrama, das sich kompromisslos auf die Seite der Protagonistinnen stellt. Das Zeitkolorit wird nicht ohne Stereotypen präsentiert, doch arbeitet der Film eine intime Nähe zu den hervorragend verkörperten Figuren heraus, die über die Vorhersehbarkeit hinweghilft. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2018
Regie
Isabel Kleefeld
Buch
Andrea Stoll · Heike Fink · Ruth Olshan
Kamera
Martin Langer
Musik
Sven Rossenbach · Florian van Volxem
Schnitt
Renata Salazar Ivancan
Darsteller
Anna Schudt (Erika Gerlach) · Alwara Höfels (Charlotte Nikowski) · Christian Erdmann (Kurt Gerlach) · Marie Anne Fliegel (Annie Gerlach) · Lene Oderich (Ulrike Gerlach)
Länge
90 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama | Historienfilm
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren