Kaisersturz

Dokumentarfilm | Deutschland 2018 | 88 Minuten

Regie: Christoph Röhl

Doku-Drama über die letzten Wochen des Ersten Weltkriegs zwischen September und November 1918 aus Sicht des deutschen Kaisers Wilhelm II. und der Politiker, die sich um einen Übergang vom Kaiserreich zur Republik bemühen. Neben dem kurzzeitigen Kompromisskanzler Max von Baden rücken dabei auch die Sozialdemokraten Friedrich Ebert und Philipp Scheidemann sowie die Kaiserin Auguste Viktoria ins Zentrum. Der an Schauwerten reiche Film bleibt in der Darstellung der Ereignisse steif und oberflächlich, zudem werden wichtige Beteiligte ausgeblendet. Ohne eigene Haltung zu den präsentierten Vorgängen, erschöpft er sich in konventionellem Geschichtsfernsehen. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2018
Regie
Christoph Röhl
Buch
Dirk Kämper · Lothar Machtan
Kamera
Peter Steuger
Musik
Ali N. Askin
Schnitt
Julia Oehring
Darsteller
Sylvester Groth (Kaiser Wilhelm II.) · Sunnyi Melles (Kaiserin Auguste Viktoria) · Hubertus Hartmann (Max von Baden) · Christian Redl (Friedrich Ebert) · Gerti Drassl (Louise Ebert)
Länge
88 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Dokumentarfilm | Drama | Historienfilm
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren