Der Mordanschlag (2018)

Politthriller | Deutschland 2018 | 179 (90/89) Minuten

Regie: Miguel Alexandre

Anfang der 1990er-Jahre schleust die RAF eine Informantin beim Chef der Treuhandanstalt ein, die mit der Privatisierung ostdeutscher Betriebe betraut ist. Bald erkennt die junge Frau, dass ihr Chef idealistisch, ehrlich und integer bei seiner Arbeit vorgeht, doch gegen die RAF-Pläne eines Attentats kann sie nichts ausrichten. Als ihr Vorgesetzter tatsächlich ermordet wird, taucht sie unter, verfolgt von einem BKA-Beamten. Zweiteiliger Fernseh-Thriller, der die ungeklärten Umstände um den Mord an Detlev Karsten Rohwedder 1993 zum freien Umgang mit gesellschaftlichen und politischen Gegebenheiten nutzt. Darin erweist er sich als ambivalent und nicht immer glaubwürdig, zudem wirken Handlungsstränge um Familiendramen eher überstrapaziert. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2018
Regie
Miguel Alexandre
Buch
André Georgi
Kamera
Miguel Alexandre
Musik
Wolfram de Marco
Schnitt
Marcel Peragine
Darsteller
Petra Schmidt-Schaller (Sandra Wellmann) · Jenny Schily (Bettina Polheim) · Ulrich Tukur (Hans-Georg Dahlmann) · Maximilian Brückner (Andreas Kawert) · Suzanne von Borsody (Sandras Mutter)
Länge
179 (90/89) Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Politthriller
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren