Drama | Polen 2018 | Minuten

Regie: Agnieszka Holland

Achtteilige polnische Thriller-Serie um eine dystopische Welt, in der der Kalte Krieg nie zu Ende gegangen ist. Im Jahr 1983 stoppt ein Terroranschlag in Warschau die polnische Freiheitsbewegung um die Gewerkschaft Solidarność; in der Folge kommt es nie zum Zusammenbruch der Sowjetunion. Die Serie beleuchtet die Folgen dieser Entwicklung im Jahr 2003 und fokussiert auf einen idealistischen Jurastudenten und einen Polizisten, die einer Verschwörung auf die Spur kommen, welche hinter den Ereignissen von 1983 stecken könnte. Mit hohen Schauwerten, viel Spannung und psychologischem Gespür bindet die Serie den dystopischen Plot an die historischen Erfahrungen aus den totalitären 1980er-Jahren zurück und verknüpft handwerklich präzise Science-Fiction-Topoi mit dem polnischen „Kino der moralischen Unruhe“. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
1983
Produktionsland
Polen
Produktionsjahr
2018
Regie
Agnieszka Holland · Olga Chajdas · Agnieszka Smoczynska · Kasia Adamik
Buch
Joshua Long
Kamera
Tomasz Naumiuk · Arkadiusz Tomiak
Musik
Antoni Lazarkiewicz
Schnitt
Jaroslaw Kaminski
Darsteller
Ewa Blaszczyk · Andrzej Chyra · Agnieszka Glinska · Wojciech Kalarus · Maciej Musial
Länge
Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama | Serie
Diskussion

Achtteilige polnische Thriller-Serie um eine dystopische Welt, in der der Kalte Krieg nicht zu Ende gegangen ist.

Was wäre, wenn? „1983“ ist eine achtteilige Verschwörungsthriller-Serie aus dem „Alternate History“-Genre, in dem der autoritäre Sozialismus nie zu Ende gegangen ist. „1983“ pendelt mit hohen Schauwerten, Spannung und psychologischem Gespür zwischen totalitärer Vergangenheit und Dystopie und mischt dabei „Big Brother“-Motive mit Science Fiction und der Tradition des polnischen „Kinos der moralischen Unruhe“.

1983 führen mehrere Terroranschläge in Warschau dazu, dass die Aktivitäten von Solidarność im Sande verlaufen. Die Regierung festigt ihre Macht, die Freiheitsbewegung schwappt nicht auf die anderen Ostblock-Staaten über, der Eiserne Vorhang bleibt stehen. Das Szenario von Joshua Long spielt in einem mittlerweile pe

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren