Rugby-Krieger

Drama | Frankreich 2016 | 96 Minuten

Regie: Sacha Wolff

Ein junger Neukaledonier erhält aufgrund seines Rugby-Talents von einem fragwürdigen Agenten ein Angebot, nach Frankreich an einen Club vermittelt zu werden. Nachdem er dort in der Provinz gelandet ist, erfährt er die Schattenseiten des professionellen Rugby-Sports ebenso wie den Rassismus seiner Mitspieler, zudem versucht sein „Gönner“, ihn zur Zahlung einer Vermittlungssumme zu zwingen. Bemerkenswert sicher inszeniertes Regiedebüt, das mit schnörkelloser Rauheit die schroffen Lebenssphären der Hauptfigur auslotet und durch expressive Bildsprache beeindruckt. Ohne die Sentimentalität vergleichbarer Sportdramen greift der Film auch Motive wie Freiheit und Ausbeutung, Neokolonialismus und das gebrochene Verhältnis zu Heimat und Familie auf. (O.m.d.U.) - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
MERCENAIRE
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
2016
Regie
Sacha Wolff
Buch
Sacha Wolff
Kamera
Samuel Lahu
Musik
Luc Meilland
Schnitt
Laurence Manheimer
Darsteller
Toki Pilioko (Soane Tokelau) · Iliana Zabeth (Coralie) · Mikaele Tuugahala (Sosefo) · Laurent Pakihivatau (Abraham) · Petelo Sealeu (Leone)
Länge
96 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama | Sportfilm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren