Dokumentarfilm | Deutschland/Belgien/USA 2018 | 90 Minuten

Regie: Carl-A. Fechner

Dokumentarfilm von Carl-A. Fechner über Wege von konventionellen zu erneuerbaren Energiequellen. Der Film ergreift Partei und versammelt zahlreiche Protagonisten und Beispiele, die für eine nachhaltige Energiewende plädieren. Ein großer Teil des Materials stammt allerdings aus dem Vorgängerfilm „Power to Change“; neu hinzugekommen sind vor allem in den USA gedrehte Sequenzen. Die inhaltlich interessanten Recherchen setzen inszenatorisch allerdings auf Überwältigung, Pathos und eine erschlagende Flut an Informationen. Überdies bietet der Film dem Regisseur allzu viel Raum zur Selbstinszenierung. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
CLIMATE WARRIORS
Produktionsland
Deutschland/Belgien/USA
Produktionsjahr
2018
Regie
Carl-A. Fechner · Nicolai Niemann
Buch
Carl-A. Fechner
Kamera
Philipp Baben der Erde
Musik
Gerhard Daum
Schnitt
Bernhard Reddig · David Gruschka
Länge
90 Minuten
Kinostart
06.12.2018
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Dokumentarfilm

Heimkino

Verleih DVD
W-film
DVD kaufen
Diskussion

Partei ergreifender Dokumentarfilm von Carl-A. Fechner über Wege von konventionellen zu erneuerbaren Energiequellen. Ein großer Teil des Materials stammt allerdings aus dem älteren Film „Power to Change“, zudem setzt die Inszenierung auf eine erschlagende Flut von Informationen.

Die Energiewende ist machbar, und zwar schon heute. Davon ist der Filmemacher Carl-A. Fechner überzeugt. Um auch möglichst viele andere Menschen mit solchen Gedanken anzustecken, hat er den Film „Climate Warriors“ gedreht. Neutral will diese Doku also nicht sein; sie hat eine starke Botschaft, die sie unter die Menschen bringen möchte. Das ist ein legitimes Vorhaben, für das Fechner zahllose Informationen und Exempel versammelt, die seine Position veranschaulichen und beglaubigen sollen.

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren