Maria Stuart, Königin von Schottland (2018)

Biopic | Großbritannien 2018 | 125 Minuten

Regie: Josie Rourke

Die Rivalität zwischen der englischen Königin Elizabeth I und der schottischen Regentin Mary Stuart als Gegenstand eines sich auf Hofintrigen konzentrierenden Porträts, das die stilistische Kunstfertigkeit seines Anfangs allzu schnell einem konventionellen Historiengemälde opfert. Gute schauspielerische Leistungen können die mangelnde Kontextualisierung innerhalb der englischen Königsgeschichte nicht wettmachen. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
MARY, QUEEN OF SCOTS
Produktionsland
Großbritannien
Produktionsjahr
2018
Regie
Josie Rourke
Buch
Beau Willimon
Kamera
John Mathieson
Musik
Max Richter
Schnitt
Chris Dickens
Darsteller
Saoirse Ronan (Mary, Queen of Scots) · Margot Robbie (Queen Elizabeth I) · Jack Lowden (Lord Darnley) · David Tennant (John Knox) · Joe Alwyn (Robert Dudley)
Länge
125 Minuten
Kinostart
17.01.2019
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Biopic | Drama | Historienfilm
Diskussion

Drama über die Rivalität zwischen der englischen Königin Elizabeth I und der schottischen Regentin Mary Stuart, das sich primär auf Hofintrigen konzentriert.

Paradoxerweise war es das Fernsehen und nicht das großflächige Kinobild, das historische Stoffe in den letzten Jahrzehnten wieder populär gemacht hat. In „Mary Stuart, Königin von Schottland“ nimmt sich die Theaterregisseurin Josie Rourke eines Sujets an, das schon mehrmals in beiden Medien präsent war, unter anderem in einer frühen Verfilmung durch John Ford (

Kommentieren