Dokumentarfilm | Deutschland/Frankreich 2017 | 67 Minuten

Regie: Éric Caravaca

Der französische Schauspieler Éric Caravaca stößt auf der Suche nach einer unerklärlichen Traurigkeit auf die Spuren einer älteren Schwester, die noch vor seiner Geburt gestorben ist und auf dem Friedhof in Casablanca begraben wurde. Die persönliche Aufarbeitung der totgeschwiegenen Familiengeschichte weitet sich im Kontext der französischen Kolonialgeschichte zum höchst spannenden Diskurs über kollektive Verdrängungen. Mit einer assoziativen Montage aus Gesprächen mit den Eltern, historischem Wochenschau-Material und Off-Kommentar deckt der Film Muster individueller wie gesellschaftlicher Amnesie auf, verwandelt die persönliche Suche aber auch in einen filmischen Raum des Gedenkens und Erinnerns. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
CARRÉ 35
Produktionsland
Deutschland/Frankreich
Produktionsjahr
2017
Regie
Éric Caravaca
Buch
Arnaud Cathrine · Éric Caravaca
Kamera
Jerzy Palacz
Musik
Florent Marchet
Schnitt
Simon Jacquet
Länge
67 Minuten
Kinostart
31.01.2019
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Dokumentarfilm
Diskussion

Der französische Schauspieler Éric Caravaca stößt auf der Suche nach einer unerklärlichen Traurigkeit auf die Spuren einer älteren Schwester, die noch vor seiner Geburt gestorben ist und auf dem Friedhof in Casablanca begraben wurde.

Wenn in der eigenen Biografie plötzlich unerklärliche Leerstellen auftauchen, zeigen sie sich weniger als bloße Lücken denn als Abwesenheiten mit großer Sogwirkung. Ihnen zu folgen, kann das eigene Fundament in Frage stellen. Auf eine solche ebenso bedrohliche wie unerlässliche Suchbewegung lässt sich der französische Schauspieler Éric Caravaca in seinem dokumentarischen Essayfilm „Carré 35“ auf beeindruckende Weise ein.

Bei Dreharbeiten auf einem Schweizer Friedhof überkam ihn angesichts eines Kindergrabs plötzlich eine unverortbare Traurigkeit. Dass er eine ältere Schwester hatte, die noch vor seiner Geburt starb, wusste er aus ein paar Nebensätzen seiner Eltern, an die er sich kaum erinnern konnte. Nach ihr zu fragen, war bislang undenkbar; zudem hatte se

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren