Sweethearts (2018)

Komödie | Deutschland 2018 | 107 Minuten

Regie: Karoline Herfurth

Krimikomödie über eine chaotische Alleinerziehende, die sich mit einem Juwelenraub ein besseres Leben finanzieren will, dabei aber eine junge Frau kidnappt und sich beim Versuch, alles wieder ins Lot zu bringen, mit ihrem Opfer anfreundet. Der anfangs etwas sehr forciert witzige Film skizziert mit wenigen Strichen stimmige Figuren und entwickelt über Dialoge und clevere Gags eine beträchtliche Dynamik. Auch belässt der unterhaltsame Film die Geschichte ausreichend in der Schwebe und versprüht mit szenisch-bildnerischen Einfällen eine beträchtliche Leichtigkeit. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2018
Regie
Karoline Herfurth
Buch
Monika Fäßler · Karoline Herfurth
Kamera
Daniel Gottschalk
Musik
Annette Focks
Schnitt
Simon Gstöttmayr
Darsteller
Karoline Herfurth (Franny) · Hannah Herzsprung (Mel) · Frederick Lau (Harry) · Anneke Kim Sarnau (Ingrid von Kaiten) · Katrin Saß (Sandra)
Länge
107 Minuten
Kinostart
14.02.2019
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Komödie

Heimkino

Verleih DVD
Warner
Verleih Blu-ray
Warner
DVD kaufen

Krimikomödie über eine chaotische Alleinerziehende, die sich mit einem Juwelenraub ein besseres Leben finanzieren will, dabei aber eine chaotische junge Frau kidnappt und sich beim Versuch, alles wieder ins Lot zu bringen, mit ihrem Opfer anfreundet.

Diskussion

Krimikomödie über eine chaotische Alleinerziehende, die sich mit einem Juwelenraub ein besseres Leben finanzieren will, dabei aber eine chaotische junge Frau kidnappt und sich beim Versuch, alles wieder ins Lot zu bringen, mit ihrem Opfer anfreundet.

Frederick Lau ist in „Sweethearts“ Schmerzensmann und Objekt der Begierde zugleich. Er wird von zahlreichen weiblichen Figuren bedrängt, belästigt, gestalkt, gefesselt, verprügelt oder in Matschpfützen geschubst. Aber auch geliebt, begehrt, vermisst und umworben. Es ist ein bisschen wie im Kindergarten, wo die Mädchen und Jungs ja auch immer die oder den besonders triezen, die sie toll finden.

Der zweite Langfilm von Karoline Herfurth hat so manches von einem Kindergarten – freilich einem für Erwachsene. Was nicht despe

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren