Rocca verändert die Welt

Familienfilm | Deutschland 2019 | 101 Minuten

Regie: Katja Benrath

Eine aufgeweckte Elfjährige meistert problemlos ein Leben auch ohne Erwachsene, als ihr alleinerziehender Vater als Astronaut ins All fliegt und ihre Oma nach einem Unfall ins Krankenhaus kommt. In der neuen Schule fasst sie mit ihrer direkten Art rasch Fuß und schafft es in kurzer Zeit, dass die Außenseiter in ihrer Klasse Anschluss an die Gemeinschaft finden. Teils komisches, teils anrührendes Plädoyer für die Unterstützung aller Unterdrückten, das sich bis hart an der Grenze zum Plagiat bei Astrid Lindgrens „Pippi Langstrumpf“-Figur bedient. Dank einer talentierten Darstellerin und gelungenem Wortwitz geht das Kalkül aber dennoch weitgehend auf. - Ab 8.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2019
Regie
Katja Benrath
Buch
Hilly Martinek
Kamera
Torsten Breuer
Musik
Annette Focks
Schnitt
Jan Ruschke
Darsteller
Luna Marie Maxeiner (Rocca) · Barbara Sukowa (Dodo) · Mina Tander (Frau Behrend) · Fahri Yardim (Caspar) · Volker Bruch (Roccas Vater)
Länge
101 Minuten
Kinostart
14.03.2019
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 8.
Genre
Familienfilm | Jugendfilm
Diskussion

Jugendfilm um eine aufgeweckte Elfjährige, die auch ohne erwachsene Aufsicht ihr Leben meistert und sich mit ihrer unvoreingenommenen Art den Außenseitern ihrer Klasse annimmt. Teils komisches, teils anrührendes Plädoyer für die Unterstützung aller Unterdrückten, das hart an der Grenze zum Plagiat „Pippi Langstrumpf“ nacheifert.

Wenn man von qualitativ hochwertigen und nachhaltigen Kinderfilmen spricht, dann kommt man an den Werken der Schweden nicht vorbei. Insbesondere Astrid Lindgren hat mit ihren Buchvorlagen für unvergessliche Leinwand- und Bildschirmerlebnisse gesorgt und gleich mehrere Generationen in Folge geprägt und glücklich gemacht. Peilt ein Autor also einen modernen Film für den Nachwuchs an, ist es absolut legitim, sich an die ganz Großen der Zunft zu halten.

Dies hat nun auch die Drehbuchautorin Hilly Martinek, die mit ihrem Drehbuch zu Til Schweigers tragikomischem Alzheimer-Drama <

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren