Scala Adieu - Von Windeln verweht

Dokumentarfilm | Deutschland 2018 | 83 Minuten

Regie: Douglas Wolfsperger

Das Scala in Konstanz war über Jahrzehnte ein beliebtes Programmkino in der Innenstadt. Doch irgendwann wurden die Mieten in der Innenstadt zu hoch. Inzwischen musste das Kino einer Drogeriefiliale weichen. Der in Konstanz aufgewachsene Dokumentarist Douglas Wolfsperger erzählt sehr persönlich vom letztlich vergeblichen Kampf um das Kino, lässt Filmliebhaber und Politiker zu Wort kommen und eröffnet sinnfällige Einblicke in die ökonomischen und politischen Machenschaften einer florierenden Provinz-Metropole. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2018
Regie
Douglas Wolfsperger
Buch
Douglas Wolfsperger
Kamera
Frank Amann · Börres Weiffenbach · Matthias Schellenberg · Kai Lehmann · Douglas Wolfsperger
Musik
Michael Lauterbach
Schnitt
Katharina Schmidt
Länge
83 Minuten
Kinostart
21.03.2019
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Dokumentarfilm
Diskussion

Persönlich gefärbter Dokumentarfilm über den (vergeblichen) Kampf um das Programmkino Scala in der Innenstadt von Konstanz, das einer Drogeriekette weichen musste.

Man sollte sich vom albernen Untertitel des Films nicht abschrecken lassen. So etwas denkt man sich vielleicht abends nach ein paar Gläsern Wein aus, verwirft es am nächsten Morgen aber wieder. Der Dokumentarist Douglas Wolfsperger hat das erstaunlicherweise nicht getan, was vielleicht damit zu tun hat, dass der Film von einem traditionsreichen Programmkino in Konstanz handelt, das einem Drogeriemarkt weichen musste.

Wolfsberger ist in der Stadt aufgewachsen und hat im Scala, so der Name des Filmtheater

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren