Komödie | Deutschland 2019 | 78 Minuten

Regie: Malte Wirtz

Die Fortsetzung der Indie-Romanze „Voll Paula!“ über das (Liebes-)Leben einer Clique (möchtegern-)kreativer Städter um die Dreißig, wobei diesmal eine Nebenfigur aus dem ersten Film ins Zentrum rückt. Eine leichthändig inszenierte, augenzwinkernde Beziehungsdramödie mit spärlicher Handlung, die trotz einiger prätentiöser Hommage-Sequenzen mit improvisierten Dialogen und glaubwürdigen Charakteren zu gefallen weiß. Nicht bigger than life, dafür aber näher am Leben als man das sonst von deutschen Großstadtkomödien gewohnt ist. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2019
Regie
Malte Wirtz
Buch
Malte Wirtz
Kamera
André Groth · Francisco de la Torre · Christian von Spee
Schnitt
Assaf Reiter
Darsteller
Anna Maria Böhm (Rita) · Sebastian Kolb (Max) · Ulrich Faßnacht (Randy) · Stephan Krespach (Tommy) · Philip Schlomm (Emil)
Länge
78 Minuten
Kinostart
04.04.2019
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Komödie
Diskussion

Die Fortsetzung der Indie-Romanze „Voll Paula!“ über das (Liebes-)Leben einer Clique (möchtegern-)kreativer Städter um die Dreißig. Eine leichthändige Beziehungsdramödie mit spärlicher Handlung.

Vier Jahre nach der Indie-Komödie „Voll Paula!“ taucht Regisseur Malte Wirtz in „Voll Rita!“ noch einmal ins chaotische Liebes- und Künstlerleben seiner urbanen Anti-Helden ein. Aus den Endzwanzigern von damals sind inzwischen Thirtysomethings geworden, die ihren Platz in der Welt aber weiterhin noch nicht gefunden haben.

Kneipenwirtin Rita, die in „Voll Paula!“ nur eine kleine Nebenrolle spielte, rückt jetzt ins Zentrum und fasst am Beginn kurz zusammen,

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren