Biopic | Großbritannien 2019 | 97 Minuten

Regie: Toby Haynes

Im Rahmen des Referendums für oder gegen den Austritt Großbritanniens aus der EU 2015/2016 geht Dominic Cummings, der Kopf der „Vote Leave“-Kampagne, daran, Wähler für den „Brexit“ zu gewinnen. Dabei setzt der Stratege auch auf die Dienste einer Datenanalyse-Firma, um potenzielle Wähler auszumachen und via Social Media zu beeinflussen. Der Film beleuchtet die Durchführung der Kampagne jenseits von Frontmännern wie Boris Johnson und entfaltet sich zwischen Satire und Drama als Polit-Theater mit hohem Tempo. Die Fokussierung auf die von Benedict Cumberbatch eindrucksvoll verkörperte Hauptfigur sorgt allerdings dafür, dass der Film als Analyse der Brexit-Hintergründe nur bedingt aussagekräftig ist, und unterhält vor allem als Psychogramm eines neuen Typus von Machtmenschen, der darangeht, den politischen Diskurs mit digitalen Mitteln zu verändern. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
BREXIT: THE UNCIVIL WAR
Produktionsland
Großbritannien
Produktionsjahr
2019
Regie
Toby Haynes
Buch
James Graham
Kamera
Danny Cohen
Musik
Daniel Pemberton
Schnitt
Matthew Cannings
Darsteller
Benedict Cumberbatch (Dominic Cummings) · John Heffernan (Matthew Elliott) · Rory Kinnear (Craig Oliver) · Simon Paisley Day (Douglas Carswell) · Lee Boardman (Arron Banks)
Länge
97 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Biopic | Drama | Satire

Heimkino

Verleih DVD
Polyband
DVD kaufen
Diskussion

Zwischen Drama und Satire changierendes Polit-Theater um Dominic Cummings (Benedict Cumberbatch), den Kopf der „Vote Leave“-Kampagne im Zug des Brexit-Referendums.

Es ist wie bei der Erdölförderung: Da sind irgendwo diese verborgenen Einschlüsse von Energie, die sich über einen langen Zeitraum gebildet haben und auf Befreiung warten – man muss nur herausfinden, wo sie sind, und dann anfangen zu bohren. Dominic Cummings (Benedict Cumberbatch), der Kopf der „Vote Leave“-Kampagne, vergleicht seine Arbeit in einer Szene mit dem Job seines Vaters, der als Projektmanager auf einen Ölbohrinsel arbeitete. Die Ressourcen, die Dominic anzapfen möchte, sind der aufgestaute Groll seiner Landsleute gegen die sozialen und politischen Verhältnisse in Großbritannien, sind die Ängste, die mit der Globalisierung einhergehen, sind die Frustrationen derer, die sich als zu kurz gekommen empfinden. Bald wird Dominic herausfinden, wo er ansetzen muss, nach einem Treffen mit einem alten Bekannten, der für die Datenanalyse-Firma AggregateIQ arbeitet: Deren Algorithmen sollen der „Vote Leave“-Kampagne eine Schicht von Wählern erschließen, die die Kampagnenmanager der Gegenseite nicht einmal mehr auf dem Schirm hatten: Leute, die seit Ewigkeiten nicht mehr gewählt haben und jedes Vertrauen in die Politik verloren haben.

Der

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren