Mein Onkel Archimedes

Tragikomödie | Tschechische Republik/Frankreich/Deutschland 2018 | 89 Minuten

Regie: George Agathonikiadis

Autobiographische Tragikomödie über einen griechischen Kommunisten, der 1949 mit zahlreichen Genossen von der Tschechoslowakei aufgenommen wird. Sprach- und andere Berührungsprobleme machen ihm die Eingewöhnung erst schwer, bis er sich mit einem trickreichen Einheimischen anfreundet. Der Blick auf die Nachkriegszeit und die Konfrontation zweier Kulturen behandelt im Kern eine tragische Geschichte zerschlagener Illusionen, ist aber durchweg ironisch und komödiantisch gehalten. Mit seiner gutgläubigen Hauptfigur schließt der Fernsehfilm an „Der brave Soldat Schwejk“ und an die Komödien von Jirí Menzel an, denen er auch im Dialogwitz durchaus nahekommt. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
MUJ STRÝCEK ARCHIMEDES
Produktionsland
Tschechische Republik/Frankreich/Deutschland
Produktionsjahr
2018
Regie
George Agathonikiadis
Buch
Petr Hudský · George Agathonikiadis
Kamera
Petr Hojda
Musik
Ales Brezina
Schnitt
Ondrej Hokr · Jakub Freiwald
Darsteller
Ondrej Vetchý (Archimedes) · Miroslav Donutil (Karel Novak) · Dana Cerná (Penelope) · Veronika Freimanová (Jarmila Novakova) · Tadeás Stourac (Aris)
Länge
89 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Tragikomödie

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren